ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Flüchtlinge in Lübben können sich auf viele Helfer verlassen

Junge Flüchtlinge stärken sich. Das Sommerfest in der Gemeinschaftsunterkunft in Lübben lockte mit zahlreichen Angeboten.
Junge Flüchtlinge stärken sich. Das Sommerfest in der Gemeinschaftsunterkunft in Lübben lockte mit zahlreichen Angeboten. FOTO: asd1
Lübben. Viele Ehrenamtliche engagieren sich in der Gemeinschaftsunterkunft. Sie geben Sprachunterricht, begleiten Flüchtlinge bei Arztbesuchen und Behördengängen, unterstützen bei Alltagsdingen. asd1

"Wir wollten uns mit dem Sommerfest bei den vielen ehrenamtlichen Helfern bedanken", sagt Dietlind Schmidt. "Und ihnen eine Plattform bieten, sich näher kennenzulernen." Wie die pädagogische Leiterin des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Dahme-Luckau, dem Betreiber der Gemeinschaftsunterkunft, weiter sagt, fragen Ehrenamtliche inzwischen gezielt nach Hilfsmöglichkeiten.

Katharina Neitzel kommt zwei Mal pro Woche in die Unterkunft. "Ich helfe, wo Hilfe nötig ist", sagt die junge Frau aus Alt Zauche. "Ich gehe mit zum Arzt, unterstütze etwa bei der Wohnungssuche. Die Bewohner erwarten mich schon immer freudig." Sie helfe einfach gern.

Der Migrationsfachdienst der Diakonie in Lübben hat das Fest mit organisiert. "Uns war wichtig, alle Beteiligten zusammenzubringen und den Helfern Danke zu sagen", erklärt die Leiterin Birgit Kaselow. Ines Margraf kümmert sich bei der Diakonie um das Projekt Patenschaften-vorerst bis Ende des Jahres. Patenschaften über Familien könnten ebenso übernommen werden wie über Einzelpersonen.

In der Gemeinschaftsunterkunft in Lübben leben zunehmend junge Männer, nicht mehr wie anfangs nur Familien", erklärt Dietlind Schmidt. "Damit verändern sich auch die Herausforderungen für die Helfer." Die junge Lübbenerin Constanze Michler hat keine konkrete Patenschaft übernommen: "Ich bin einfach da, wenn Hilfe benötigt wird, begleite Flüchtlinge etwa beim Einkauf oder höre einfach nur zu." Der Kontakt ist über die Sportgruppe entstanden, die mit Galina Forot eine Spätaussiedlerin leitet. "Ich habe schnell festgestellt, dass die Flüchtlinge tolle Menschen sind, wollte mehr über sie erfahren, und jetzt engagiere ich mich halt in der Unterkunft", sagt Constanze Michler.

Etwa 30 Ehrenamtliche sind für die rund 80 Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft und etwa 50 Flüchtlinge in Wohnungen in Lübben, da so Einrichtungsleiterin Anna Lorej.