ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Flohmarkt
Begegnung zwischen Kinderbekleidung

Kinderkleidung wechselt den Besitzer. Der Flohmarkt für Baby- und Kindersachen in der Spreewaldkita in Lübben ist schon Tradition.
Kinderkleidung wechselt den Besitzer. Der Flohmarkt für Baby- und Kindersachen in der Spreewaldkita in Lübben ist schon Tradition. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Beim Flohmarkt an der Kita Spreewald in Lübben ging es vor allem um sinnvolle Nachnutzung. Von Andreas Staindl

Was tun, wenn dem eigenen Sprössling das Hemd nicht mehr passt, die Hose zu kurz, die Jacke zu eng ist? Flohmärkte sind eine gute Lösung. Baby- und Kinderbekleidung wechselt für wenig Geld den Besitzer. „Das ist viel besser, als nicht mehr benötigte Kleidung wegzuwerfen“, sagt Michelle Hauff. „Zudem vieles noch wie neu ist.“

Die 24-Jährige hatte Kindersachen am Freitagnachmittag an einem Stand in der Spreewaldkita in Lübben angeboten: „Die Kleidung gehört einer Freundin“, erzählt sie. „Ich helfe ihr. Einige Sachen sind noch ungetragen. So etwas wirft man doch nicht weg.“

Und tatsächlich. Andere junge Eltern hatten Interesse. Die Einrichtung in Lübben-Nord reagiert auf den Bedarf. „Wir organisieren seit Jahren den Baby- und Kindersachenflohmarkt“, erzählt die Kita-Leiterin Gabriele Kutzscher. „Eltern fragen uns schon immer, ob und wann der Flohmarkt stattfindet. Die einen wollen Kleidung loswerden, die anderen suchen welche, und das zum kleinen Preis. Unser Flohmarkt macht beides möglich.“

Elf Stände waren diesmal angemeldet – auch von Leuten, die gar keine Kinder in der Einrichtung haben. Neben Baby- und Kinderbekleidung wurde auch Spielzeug angeboten. „Die Idee ist super“, sagt die Erzieherin Sandra Scholz. „Ich bin schon seit einigen Jahren dabei und habe immer etwas verkauft. Das hilft mir und dem neuen Besitzer. Ich bin froh, dass etwas mehr Platz in meinem Schrank ist.“

Um viel Geld geht es weder ihr noch Michelle Hauff: „Wichtig ist, dass die Sachen weiter genutzt werden, sie nicht im Müll landen.“

Ein Gedanke, der gut ankommt. Immer wieder schauen junge Eltern an den Ständen auf dem Hof im Eingangsbereich der Kita vorbei. Das sommerliche Wetter spielt mit, der Zeitpunkt ist ohnehin ideal. „Wir haben ganz bewusst die Abholphase gewählt“, sagt Gabriele Kutzscher. „So braucht sich niemand zusätzlich auf den Weg zu machen.“

Der Flohmarkt bot auch die Möglichkeit für Gespräche von Eltern zu Eltern oder mit Erzieherinnen. „Kommunikation ist uns wichtig“, sagt die Leiterin. Mitarbeiterinnen der Einrichtung hatten Kuchen gebacken. „Der Erlös kommt unserer Kita und damit den Kindern zugute“, erklärt Gabriele Kutzscher.

Sie freut sich ohnehin über die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Zahlreiche Mütter und Väter hätten während des Frühjahrsputzes kürzlich geholfen, den Außenbereich der Einrichtung schön zu machen, beispielsweise gemeinsam mit den Kindern Blumen gepflanzt.

Der nächste Höhepunkt steht quasi vor der Tür. Am 4. Mai dfindet der heimatliche Trachtennachmittag in der Spreewaldkita in Lübben statt. Dann werden noch mehr Besucher als während des Baby- und Kindersachenflohmarkts am vergangenen Freitag erwartet.