ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Flex-Kinder feiern Abc-Fest

Lübben.. „. . . und acht Minuten Kochen lassen“ . Konzentriert und langsam liest Maxi vor. Sie sitzt an einem kleinen Küchentisch und hält eine gelbe Tüte in den Händen. Darin sind harte Nudeln, Gewürze und weitere Zutaten, aus denen die Kinder eine Buchstabensuppe kochen wollen. Dies ist Teil des Abc-Festes, mit dem die Flexklasse an der 2. Grundschule am Donnerstag im Alphabet und Lesen sicher gemacht werden sollte. Von Ingvil Schirling

Ein- bis zweimal pro Halbjahr bereitet Lehrerin Cirsten Muschick so einen Höhepunkt für ihre 23 Flex-Kinder vor. Unterstützt wird sie dabei von Eltern. Ihr Ziel ist es, Unterrichtsstoff so aufzubereiten, dass die Kinder Neues erfahren und Gelerntes festigen. Die jüngeren oder schwächeren ihrer Flex-Kinder sollen gefördert, die älteren oder stärkeren gefordert werden. Alle sollen Eindrücke gewinnen, die sie nicht wieder vergessen. So inszenierte sie beispielsweise das Wort „Ei“ als Hochzeitsfest zwischen „E“ und „I“ . Die geschmückte Braut, die Hochzeitsgeschenke, die mit „Ei“ beginnen sollten: Wie aus zwei Buchstaben ein Wort wird, werden die Kinder wahrscheinlich immer in Erinnerung behalten.
Beim Abc-Fest am Donnerstag halfen fünf Mütter, die Kinder zu betreuen. Buchstaben wurden gemalt und dann als Blumen, Bäume oder Häuser „verkleidet“ , aus Salzteig gebacken, zu Namen zusammengestellt und aufgefädelt, gekocht oder in Form von Russisch Brot zu Wörtern gefügt, als Quartett und Buchstabendomino in Spiele verpackt. Die Zweitklässler, die „Füchse“ halfen den Erstklässlern, den „Bärchen“ , nach Kräften. „Aber sie machen es nicht einfach für sie“ , erzählt Cirsten Muschick, „sondern sie erklären und lassen die Bärchen dann selbst ausprobieren.“
Auf die Älteren kommt schon Schwierigeres zu. Maxi ist zum Beispiel über die Kochanleitung der Buchstabensuppe hinaus und liest jetzt vor, welche Zutaten in der Tüte sind. „Nudeln“ , „Gewürze“ und weitere Wörter sind kein Problem. Bei „Konservierungsstoffe“ zögert Maxi dann doch. So viele Buchstaben möchten erst einmal sortiert werden.
Cirsten Muschick hat in der Vorbereitung verschiedene Ideen aufeinander abgestimmt. Um beispielsweise das Alphabet sicher in den Köpfen der Kinder zu verankern, halfen das Telefonbuch und der Duden. Eine sichere Lerngrundlage musste vorher erarbeitet werden, damit die Kinder beim Abc-Fest Erfolg haben konnten. Von selbst kommt das in einer Flex-Klasse so wenig wie in jeder anderen. So müssen die „Füchse“ zum Beispiel den „Bärchen“ ein Abc-Gedicht beibringen. Die Besten dürfen hinterher aufgesagt werden. Danach kommt die Buchstabensuppe gerade recht. Zum Ausklang ihres Abc-Festes löffeln sie alle Kinder gemeinsam aus.