Dazu habe der Aufsichtsrat der Kredit gebenden Bank sein O. K. gegeben. Bauschilder seien bereits beim Generalauftragnehmer Hochtief in Auftrag gegeben.
Ein Schild werde in Richtung Karl-Liebknecht-Straße aufgestellt, der Platz für das zweite stehe noch nicht fest. Infrage kämen Standorte am Heronplatz oder in Richtung Berliner Straße. Wegen der Bauarbeiten stehe der Parkplatz hinter der Blechenschule in diesem Jahr für den Weihnachtsmarkt nicht zur Verfügung.
Ein Antrag auf Stundung der Baugenehmigungsgebühren hatte noch in dieser Woche für Verwirrung gesorgt. Bei einer Gesamtinvestition von 50 Millionen Euro für das innerstädtische Einkaufszentrum dürften diese Gebühren für den Investor doch nicht ins Gewicht fallen, hieß es Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung. Gepro-Geschäftsführer Becker wie auch Peter Nitschke, Leiter des Bauordnungsamtes, bestätigten gestern, dass dieser Antrag zurückgezogen worden ist. Laut Becker zahle Gepro für alle anfallenden Gebühren insgesamt rund 1,1 Millionen Euro. (dpr)