ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:52 Uhr

Deutsch-polnische Partnerschaft
Eine Woche lang Spaß und Begeisterung trotz Sprachbarriere

 Daniela Schulze (vorn r.) zündet die Kerzen auf der Geburtstagstorte an. Die 20. deutsch-polnische Jugendbegegnung der Feuerwehren ist am Wochenende zu Ende gegangen.    
Daniela Schulze (vorn r.) zündet die Kerzen auf der Geburtstagstorte an. Die 20. deutsch-polnische Jugendbegegnung der Feuerwehren ist am Wochenende zu Ende gegangen.     FOTO: Andreas Staindl
Feuerwehrnachwuchs aus dem Unterspreewald trifft sich mit polnischen Partnern. Von Andreas Staindl

Kann man mit Menschen, die eine andere Sprache sprechen, eine spannende Zeit verbringen, mit ihnen überhaupt über Gott und die Welt reden, Erlebnisse teilen? Dass das möglich ist, beweisen Mitglieder der Jugendfeuerwehren im Amt Unterspreewald und der polnischen Partnerregion Wolsztyn. Sie treffen sich seit Jahren immer im Wechsel. Die 20. deutsch-polnische Jugendbegegnung fand jetzt im Unterspreewald statt.

Jeweils zehn Mädchen und Jungen zwischen neun und 15 Jahren aus beiden Ländern haben sich beteiligt. Sie verbrachten spannende Ferientage und haben gemeinsam eine feuerwehrtechnische Ausbildung in verschiedenen Ortsfeuerwehren absolviert.

„Die Unterstützung der einzelnen Feuerwehren und zahlreicher weiterer Partner ist super“, sagt Daniela Schulze. „Ohne sie wäre ein attraktives Programm für den Nachwuchs gar nicht möglich,“ betont sie.

Für die Jugendkoordinatorin des Amtes Unterspreewald war es die 19. Jugendbegegnung, die sie mit vorbereitete und begleitete. „So harmonisch und ruhig wie diesmal ging es selten zu“, sagt sie. Der Nachwuchs durfte eine Woche lang ein interessantes Programm erleben mit Ausflügen, Wanderungen, Gokart-Fahrten, Draisine-Fahrten, Besuchen im Schwimmbad und im Filmpark, zudem in den einzelnen Ortsfeuerwehren im Unterspreewald.

„Es war eine tolle Woche“, sagt Josi Kaschke aus Schönwalde. „Ich fand es spannend, sich mal mit anderen Kindern und Jugendlichen zu unterhalten als immer nur mit denen, die man kennt.“ Katharina Vanselow aus Reichwalde sieht das ähnlich: „Ich war neugierig auf Menschen aus einem anderen Land.“ Und wie war es? „Die Kinder aus Polen sind genau wie wir, sprechen über die gleichen Themen. Wir konnten uns gut verständigen, haben sogar ein paar polnische Worte gelernt.“

Spaß und Begeisterung trotz Sprachbarriere? „Ja“, sagt Krzysztof Filipek, „das ist überhaupt kein Problem. Unsere Teilnehmer aus Wolsztyn sind von der Woche hier im Unterspreewald begeistert. Sie finden es super, mehr voneinander zu erfahren. Das baut Vorbehalte ab, fördert gegenseitiges Interesse und Verständnis.“ Der Lehrer war jetzt zum achten Mal dabei. Er half mit seinen Deutschkenntnissen, wenn es selbst mit Händen und Füßen nicht mehr weiter ging.

Ist es eigentlich schwer, den polnischen Nachwuchs für die Jugendbegegnung zu begeistern? „Wenn die Treffen bei uns stattfinden, dann schon“, sagt Krzysztof Filipek. „Nach Deutschland aber wollen viele Kinder und Jugendliche mitkommen.“ Ihm zufolge stammt der polnische Nachwuchs diesmal aus unterschiedlichen Feuerwehren in fünf verschiedenen Dörfern rund um Wolsztyn. Die Teilnehmer aus dem Unterspreewald kamen ausschließlich aus dem alten Amt Unterspreewald, wie Daniela Schulze sagt. „Aus dem alten Amt Golßener Land gab es kein Interesse.“ Die Jugendkoordinatorin bedauert das, denn „die Begegnungen schulen immer auch das Sozialverhalten, erweitern einfach deren Horizont.“

Julius Richter und Nick Hauffe können das bestätigen: „Man lernt immer etwas dazu“, sagen die beiden 16-Jährigen aus Schönwalde. Sie waren jetzt zum sechsten Mal dabei - zum ersten Mal als Jugendleiter - haben die Jugendkoordinatorin unterstützt:. „Die Teilnehmer haben uns akzeptiert, obwohl wir kaum älter sind als sie. Es macht großen Spaß, Verantwortung für Jüngere zu übernehmen. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.“

Dieses Ziel hat auch Daniela Schulze. „Wenn das Projekt weiter durch den Landkreis Dahme-Spreewald, das Amt Unterspreewald sowie das deutsch-polnische Jugendwerk gefördert und von Sponsoren unterstützt wird, kann die Jugendbegegnung noch sehr alt werden.“

 Daniela Schulze (vorn r.) zündet die Kerzen auf der Geburtstagstorte an. Die 20. deutsch-polnische Jugendbegegnung der Feuerwehren ist am Wochenende zu Ende gegangen.    
Daniela Schulze (vorn r.) zündet die Kerzen auf der Geburtstagstorte an. Die 20. deutsch-polnische Jugendbegegnung der Feuerwehren ist am Wochenende zu Ende gegangen.     FOTO: Andreas Staindl