Sie haben sich mit Mitstreitern aus acht Nationen gemessen, wie das Team in einer Pressemitteilung informiert.

Im Einzelwettkampf stellten sich wieder 238 Feuerwehrleute dieser harten Herausforderung.

Anja Hartmann gewann als zweitbeste weibliche Starterin hinter Agnieszka Figula aus Krakau die Silbermedaille. Oliver Nopper wurde mit 1:49,90 Minuten 50., Hagen Mooser errang Platz 7 in 2:19,24 Minuten in der Kategorie M45 (Gesamt 129). Robert Lehmann erreichte Platz 134 in 2:23,11 Minuten, Michael Hänel Platz 165 in 2:38,52 Minuten und Felix Nopper Platz 173 in 2:50,65 Minuten. Bester Einzelstarter wurde Urbanavicius Laurinas aus Litauen.

Bei den Staffeln beteiligten sich insgesamt 43 an dem Wettbewerb, wovon sich 16 für die Finalläufe qualifizierten. Die beiden Lübbener Staffeln schafften es dieses Mal trotz der sehr guten Zeiten von knapp über 1:30 Minuten nicht sich zu qualifizieren. Sie errangen Platz 20 und 28. Staffelsieger wurde das Team Zachod aus Polen.

In der Mix-Tandem-Wertung belegten Anja Hartmann und Oliver Nopper nur einen vierten Platz mit vier Zehntel Rückstand auf die Drittplatzierten aus Litauen. In der Frauen-Tandem-Wertung wurden Anja Hartmann und Vera Licha (Nürnberg) Zweite.

Bei den Männertandempaarungen gelangen den Brüdern Oliver und Felix Nopper Rang 27, Robert Lehmann und Patrick Schelle (Team LDS) Platz 58 sowie Michael Hänel und Hagen Mooser Platz 66 von 80 gestarteten Teams.