ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:00 Uhr

Wald- und Flächenbrände
Feuerwehr im Dauereinsatz

Luckau/lübben. Zwischen Donnerstagmittag und Freitagmorgen wurden Feuerwehren und Polizei insgesamt siebenmal zu Waldbränden im Kreisgebiet gerufen. Gegen 15 Uhr wurde ein Waldbrand zwischen Klein- und Groß Köris gemeldet, bei dem geschätzte 1000 Quadratmeter in einer munitionsbelasteten Zone betroffen waren.

Gegen 16 Uhr war der Brand gelöscht.

Zwischen 16.15 Uhr und 17.15 Uhr wurde ein Löscheinsatz an einer ehemaligen Schießbahn nahe Halbe erforderlich, da dort etwa 2000 Quadratmeter Waldboden in Flammen standen. Gleichzeitig waren Feuerwehren an der Straße In der Muna in Töpchin im Einsatz, wo nahe eines Solarparks rund 5000 Quadratmeter Wald brannten. Der Löscheinsatz konnte um 17.30 Uhr beendet werden.

Nördlich von Neuendorf am See in der Gemeinde Unterspreewald standen zur gleichen Zeit etwa 1300 Quadratmeter Wald in Flammen, sodass bis 17.30 Uhr ein Feuerwehreinsatz notwendig wurde.

Ein Böschungsbrand am südlichen Berliner Ring bei Niederlehme war kurz vor 19 Uhr gemeldet worden. Der Kleinbrand konnte nach wenigen Minuten durch Polizeibeamte gelöscht werden, da noch keine größere Fläche betroffen war.

Am Freitagmorgen wurde wiederum ein Böschungsbrand gemeldet, der an der Umgehungsstraße in Schönefeld ausgebrochen war. Durch die Wehr wurde eine Fläche von 250 Quadratmetern gelöscht.

Dank des schnellen Eingreifens der Kameraden kam es in keinem Fall zu weiteren Gefährdungen. Die genaue Brandursache ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Die Polizei und die Feuerwehr weisen darauf hin, dass die Wälder noch immer durch den geringen Niederschlag sehr trocken sind. Eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe, Flaschen oder Gläser könnten auf den Böden verheerende Folgen haben. Ebenso sollte auf das Befahren von Waldwegen verzichtet werden.