| 02:50 Uhr

Feuerwache feiert heißen Geburtstag

Eine simulierte Fettexplosion war eine der zahlreichen Aktionen während des Geburtstagsfestes der Feuerwache in Lübben.
Eine simulierte Fettexplosion war eine der zahlreichen Aktionen während des Geburtstagsfestes der Feuerwache in Lübben. FOTO: Staindl/asd1
Lübben. Die Feuerwache Am kleinen Hain in Lübben wird in diesem Jahr 50. Zahlreiche Gäste haben den Geburtstag am Samstag mitgefeiert. A. Staindl/asd1

Der Löschzug und der Feuerwehrverein nutzten die Gelegenheit, um ihre Möglichkeiten und Angebote zu präsentieren. Wum! Schneller als ein Pfeil schießt die Flamme nach oben. Nicht auszudenken, wenn dieser Feuerball in der Küche entsteht. Eine Katastrophe wäre die Folge. Alexander Kunkel hat die Fettexplosion auf dem Gelände der Feuerwache gezielt herbeigeführt. Der Feuerwehrmann wollte damit zeigen, was passiert, wenn man einen Fettbrand mit Wasser löscht. Es entsteht eine Feuersäule über der Brandstelle.

Obwohl Alexander Kunkel die Zuschauer auf die Explosion vorbereitet hatte, waren einige von ihnen sichtlich erschrocken. Eine Vorführung mit Aha-Effekt.

In der Nachbarschaft demonstrierten andere Kameraden, wie man sich aus einem Gebäude abseilt, aber auch, welche Möglichkeiten es gibt, um von außen in ein Haus zu klettern. Matthias Schwiesow und Matthias Schoan lieferten den Gästen interessante Informationen zu den unterschiedlichen Leitern. Phillip Mooser war einer der Kameraden, die sich am alten Schlauchturm abgeseilt haben. Am Boden angekommen sorgte er für eine Überraschung: Der junge Feuerwehrmann machte seiner Freundin einen Heiratsantrag vor den Augen der zahlreichen Zuschauer. Luftballonherzen schwebten vom Schlauchturm herab.

Phillip Mooser gehört zu den Kameraden, die sich dem modernen Feuerwehrsport verschrieben haben. Das Team "Die Gurkensteiger" präsentierte sich am Samstag erstmals der Öffentlichkeit. Feuerwehrmann Knut Böhnigk machte die Besucher mit den einzelnen Disziplinen vertraut und berichtete von den zahlreichen Erfolgen.

Die Fitness der Feuerwehrfrauen und -männer wird immer wichtiger. Der Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald hat das Netzwerk "Gesund und fit im Einsatz" geschaffen. Einige der Kooperationspartner präsentierten sich an der Feuerwache. "Wir brauche fitte Feuerwehrleute und unterstützen sie", sagt Doreen Lindenau, die das Netzwerk mit initiiert hat.