ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Festival der Töne mit Classic Brass in Lübben

Das Ensemble "Classic Brass" begeisterte Samstagabend in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben.
Das Ensemble "Classic Brass" begeisterte Samstagabend in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Johannes Leonardy hatte ein "ganz besonderes Konzert" am Sonntagabend in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben angekündigt. Der Kantor sollte Recht behalten. Das Ensemble "Classic Brass" brannte tatsächlich ein musikalisches Feuerwerk ab. asd1

Die fünf Musiker präsentierten dem Publikum ein Festival der Töne. Zoltan Nagy (Trompete), Gabor Dalecker (Horn), Roland Krem (Tuba), Johannes Kronfeld (Posaune) und Jürgen Gröblehner (Trompete) verstehen ihr Handwerk. Sie zelebrieren Werke alter Meister, setzen auch moderne Titel spannend in Szene. Und sie regen mit ihrem Spiel die Fantasie der Zuhörer an, entpuppen sich quasi als musikalische Maler.

Die Peer Gynt-Suite von Edvard Grieg ist ein solches Werk. Zuhörer werden gedanklich mitgenommen in die Halle des Bergkönigs. Jeder Takt der Musik produziert ein neues Bild im Kopf. Den Besuchern in Lübben gefiel es. Sie spendeten reichlich Beifall. Ohnehin wurde diesmal besonders viel geklatscht. Die Zuschauer honorierten das hohe Niveau des Ensembles. Jürgen Gröblehner hatte es 2009 gegründet. Der Trompeter moderierte den Konzertabend in der Paul-Gerhardt-Kirche. Er präsentierte sich dabei ebenso humorvoll wie seine vier Mitstreiter, die sich gegenseitig vorstellten - mit einem Augenzwinkern und dem einen oder anderen Einblick in ihr Privatleben.

"Classic Brass" ist ein Ensemble mit deutsch-ungarischer Besetzung. Es hat bereits mehr als 600 Gastspiele bestritten und sechs CD bespielt. Während des Programms am Sonntag waren zahlreiche Stücke der neuesten CD zu hören. Und das Lieblingsstück der Töchter von Jürgen Gröblehner: "Let it go"- die Titelmusik des Films "Die Eiskönigin". Zudem präsentierten sie mit einem Beatles-Medley die Karriere der "Pilzköpfe" in fünf Minuten. Die fünf Musiker hielten sich nicht immer am vorgesehenen Programm. Sie spielten ganz spontan auch ein Ständchen zum 75. Geburtstag einer Besucherin. Mit "Amazing Grace" wollte sich das Quintett nach 90 Minuten eigentlich vom Publikum verabschieden. Doch schon der reichliche Beifall nach vorherigen Werken deutete an, dass das Konzert wohl kaum ohne Zugabe beendet werden dürfte.

Das Publikum wollte mehr, klatschte so lange, bis die Protagonisten ihr Konzert fortsetzten. Als Extra hatten sie "Ich hol Dir die Sterne vom Himmel" ausgewählt. Und wieder applaudierten die Zuhörer begeistert.

So hat sich das Ensemble "Classic Brass" gleich während seines ersten Konzerts in der Paul-Gerhardt-Kirche in die Herzen der Besucher gespielt.