ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:01 Uhr

Ferienparadies
Camping mit hohem Erlebniswert

 Das Schwimmbad ist neu und soll in etwa zwei Wochen eröffnet werden. Gäste konnten sich während des Tags der offenen Tür am Sonntag von Neuerungen auf dem „Eurocamp“ in Groß Leuthen überzeugen.
Das Schwimmbad ist neu und soll in etwa zwei Wochen eröffnet werden. Gäste konnten sich während des Tags der offenen Tür am Sonntag von Neuerungen auf dem „Eurocamp“ in Groß Leuthen überzeugen. FOTO: Andreas Staindl
„Eurocamp“ Groß Leuthen zeigt beim Tag der offenen Tür, was sich verändert hat. Von Andreas Staindl

Der Campingplatz „Eurocamp Spreewaldtor“ in Groß Leuthen (Märkische Heide) ist beliebt und eine begehrte Adresse. Etwa 35 000 Gäste können die Geschäftsführer Alexander Weber und Annette Weber sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich begrüßen. Ein Selbstläufer ist das nicht. „Wir müssen schon besondere Angebote präsentieren, um bei potenziellen Gästen zu punkten und überhaupt erst einmal auf uns aufmerksam zu machen“, sagt der Chef des Unternehmens.

2015 haben er und seine Familie das „Eurocamp“ übernommen. Seitdem bauen sie den Platz um, investieren, um das Areal noch attraktiver zu machen. Was so alles entstanden ist, davon konnten sich Besucher während des Tags der offenen Tür am Sonntagnachmittag überzeugen. Der Wellness-Bereich etwa ist neu. Er wurde vor rund vier Wochen eröffnet, wie Nicole Weber sagt. Die Leiterin Housekeeping führte die Besucher durch die „SpreeSpa“, einer Einrichtung mit finnischer Sauna, Erlebnisduschen, Dampfbad und Ruheraum. Das Angebot macht neugierig, auch, weil der Wellness-Bereich noch um eine Außensauna und einen Wintergarten erweitert werden soll.

Gäste zeigten sich interessiert, und das, obwohl bei fast 40 Grad Außentemperatur der Gedanke an einen Saunaaufenthalt eigentlich weit weg sein müsste. Doch das, was die Familie Weber mit dem Wellness-Bereich geschaffen hat, hat durchaus Charme. Entspannung für Körper und Geist auf hohem Niveau erwartet man auf einem Campingplatz nicht unbedingt.

Mit der Wellness-Oase will sich der Platz abheben von anderen vergleichbaren Campingplätzen, wie Alexander Weber sagt. „Wir müssen unsere nicht ganz so ideale Lage ja irgendwie ausgleichen.“ Auch ein Schwimmbad soll dabei helfen. Es wurde in unmittelbarer Nachbarschaft des Wellness-Bereichs errichtet und ist eine interessante Alternative für alle Gäste, die nicht im angrenzenden See baden wollen. Mitte Juli dieses Jahres soll das Bad in Betrieb genommen werden. Familie Weber will dort auch Schwimmkurse anbieten – aus rechtlichen Gründen allerdings nur für Nutzer des Campingplatzes. Die Angebote des „SpreeSpa“ dagegen können auch von externen Gästen genutzt werden.

Für die neue Einrichtung wurde eine alte Garage umgebaut. Besucher finden jetzt eine Wohlfühloase auf zwei Ebenen. Was sie nicht sehen, ist die innovative Technik, die verbaut wurde. Sie ist am neuen Blockheizkraftwerk angeschlossen. Zudem wird das Wasser des Schwimmbads mit einem UV-Filter aufbereitet, um es keimfrei zu machen. Damit kann etwa auf Chlor zur Desinfektion verzichtet werden. Alexander Weber hofft, dass der Wellness-Bereich und das Schwimmbad noch mehr Gäste auf den Campingplatz locken. Diese kommen ihm zufolge aus ganz Deutschland, aber auch aus dem Ausland. Vor allem Niederländer steuern den Platz an. „Wir haben in dem Nachbarland sogar während Messen geworben“, erzählt der Platzchef.

Das „Eurocamp“ bietet nicht nur Stellflächen für Wohnmobile, sondern auch Mietobjekte. Die Mobilheime bieten Urlaub für unterschiedliche Ansprüche. Außergewöhnlich sind auch die „Safari Lodges“ – allesamt mit Namen von Tieren aus dem Dschungelbuch bezeichnet. Diese komfortablen Zelte mit richtigen Betten haben zwar eine Küchenzeile und einen Kühlschrank, vermitteln dennoch ein ursprüngliches Campinggefühl. Das neu renovierte Sanitärgebäude befindet sich in der Nähe des „Safari Dorfs“.

Die „Safari Lodges“ werden gern von Klassen und Gruppen, aber auch von Familien gebucht, wie Annette Weber sagt. Noch schlichter und einfacher sind die Holztipis gehalten. Vor allem Radfahrer schätzen diese preiswerte und einfache Unterkunft. Die fünf Tipis können auch von Gruppen gemietet werden. Jetzt, während der Sommermonate, ist der Campingplatz gut ausgelastet, wie Alexander Weber sagt. „Das Besondere unseres Platzes hat sich auch überregional längst herumgesprochen. Mit dem Tag der offenen Tür wollen wir auch den Menschen vor Ort die Möglichkeit geben, sich über unsere Angebote, Möglichkeiten und Bedingungen zu informieren.“ Mitglieder des Ortsbeirats in Groß Leuthen und der Gemeindevertretung der Gemeinde Märkische Heide etwa nutzten diese Chance. „Der Platz entwickelt sich hervorragend“, sagt Christine Exler (Initiative Zukunft). „Die Investitionen machen ihn noch attraktiver.“