ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Felix I. und Lisa I. regieren in Straupitz

Seine Herrlichkeit Felix I. und Ihre Lieblichkeit Lisa I.
Seine Herrlichkeit Felix I. und Ihre Lieblichkeit Lisa I. FOTO: Denny Fellenberg
Straupitz. Die Straupitzerin Lisa Kasprick und der Cottbuser Felix Rasehorn regieren als Ihre Lieblichkeit Lisa I. und seine Herrlichkeit Felix I. den Spreewaldort und seine Narren noch bis zum Aschermittwoch. ho

Fleißig geprobt haben die Mitglieder des Fastnachtsvereins Straupitz, damit die Trachtenpolonaise klappt, die zum Auftakt der 136. Fastnacht am Freitag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr zu sehen sein wird. Die Liveband "nAund" begleitet den Tanz. "Nach Abschluss der Polonaise gegen 22 Uhr findet die "Stunde der älteren Jugend" statt, die die Straupitzer Jugendlichen als Dankeschön an die älteren Herren und Damen des Ortes wieder aufleben lassen", sagt Manuel Pape vom Vereinsvorstand. Jung und Alt tanzen dann in die Nacht. Viel Zeit zum Schlafen bleibt dem Prinzenpaar in den nächsten Stunden nicht, denn sie werden sich am Samstag, 1. März, um 7.30 Uhr im Gasthaus "Zur Byttna" einfinden, um den Zampertag starten zu lassen. Das Prinzenpaar hofft an diesem Tage auf besonders viele Zamperer und noch mehr Straupitzer, die Tür und Tor öffnen, wenn es im Gegenzug für ihre Spende ein Schnäpschen und ein Tänzchen gibt. Ab 21 Uhr spielt im Festzelt vor der Festhalle Laasower die Band "nAund".

Am Sonntag um 13.30 Uhr wird das Prinzenpaar mit seinem Gefolge auf dem Dorfplatz erwartet. Nach den Reden von Bürgermeister, Präsident und Prinz setzt sich im Anschluss der Festumzug durchs Dorf in Bewegung. Das närrische Volk wird sich dem Umzug anschließen. Das Kinderprinzenpaar Finn und Lena Lehmann laden ab 15 Uhr im Festzelt zu Spiel und Spaß ein.

Felix I. & Lisa I. ziehen mit ihren Garden gegen 19.30 Uhr wieder im Festzelt ein, um dem wartenden Publikum ein buntes Showprogramm zu präsentieren. "Auf eine wiederbelebte Tradition freuen sich alle besonders", sagt Manuel Pape. "So wird ein speziell ausgebildeter Minister des Elferrates gegen ein kleines Entgelt eine närrische Eheschließung vornehmen." Als "Gültigkeitsnachweis" werde es eine Urkunde und "Eheringe" geben. Doch wer sich bei dieser Form der Hochzeit mit dem Partner vertan habe, für den gilt: "Aschermittwoch ist alles vorbei!"