ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:43 Uhr

Neue Fahrzeuge erhalten
Fahrbare Geschenke für die Feuerwehr

 Freiwaldes stellvertretende Ortswehrführer Jens Ihlefeldt (l.) erklärt den anderen Feuerwehrleuten die neue Technik des HLF 20.
Freiwaldes stellvertretende Ortswehrführer Jens Ihlefeldt (l.) erklärt den anderen Feuerwehrleuten die neue Technik des HLF 20. FOTO: Andreas Staindl
Freiwalde/Schönwalde. Kameraden in Freiwalde und Schönwalde erhalten neue Hochleistungslöschgruppenfahrzeuge.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Freiwalde (Bersteland) und Schönwalde (Schönwald) im Unterspreewald haben zwei neue Fahrzeuge durch den Amtsdirekter Henri Urchs und den Amtsausschussvorsitzenden Roland Gefreiter übergeben bekommen. Den Kameraden in Freiwalde steht jetzt ein hochmodernes Hochleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) zur Verfügung.

Etwa 370 000 Euro hat das HLF 20 gekostet. Das Amt Unterspreewald (196 000 Euro) und das Land Brandenburg (174 000 Euro) teilen sich die Finanzierung. „Die Feuerwehrleute durften ihre Wünsche äußern, schließlich wissen sie am besten, was benötigt wird“, sagt Henri Urchs. „Ein Wunschkonzert war es dennoch nicht, auch wenn der Amtsausschuss 18 000 Euro mehr als ursprünglich geplant für spezielle Ausstattung bereitgestellt hat.“ Ortswehrführer Alexander Rieck ist vom neuen Fahrzeug begeistert: „Es hat alles, was wir für unsere Einsätze brauchen. Die moderne Technik ist zusätzliche Motivation für uns.“ Das neue HLF 20 ist für die technische Hilfe auf der Autobahn ebenso ausgerüstet wie für Waldbrandeinsätze. Die Kameraden haben bereits die ersten Einsätze damit gefahren. Das HLF 20 ersetzt das Löschgruppenfahrzeug (LF 16), Baujahr 1983, das vor zehn Jahren gebraucht gekauft wurde.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Schönwalde freuen sich ebenfalls über ein neues Fahrzeug. Der Mannschaftstransportwagen (MTW) ersetzt den 18 Jahre alten MTW, der künftig in der Freiwilligen Feuerwehr in Schlepzig zum Einsatz kommt. Das Fahrzeug hat 46 000 Euro gekostet und wurde über den Amtshaushalt finanziert, so der Amtsdirektor. Diese und andere Investitionen im Bereich Brandschutz lohnen sich, denn „das Engagement der Feuerwehr in unserem Amt ist überdimensional hoch“.