Demnach findet die Veranstaltung am 31. März nicht wie ursprünglich geplant in der Stadthalle, sondern in der Sporthalle an der Springteichallee statt. „Wir freuen uns, dass sich knapp 100 Leistungsträger aus allen touristischen Bereichen gemeldet haben“, erklärt Marianne Wendland vom Verband. Die Unternehmen, Verbände, Vereine und Privatanbieter präsentierten die ganze Vielfalt von Tourismus-, Kultur- und Freizeitangeboten. „Auch Vertreter der Landwirtschaft werden mit ihren Produkten vor Ort sein“, fügt sie an.

Die Aussteller kommen laut Verband aus den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße und Elbe-Elster sowie der Stadt Cottbus und bilden damit ein Reisegebiet ab, das weit über den Spreewald hinaus geht. Das war auch das Ansinnen des Veranstalters, wie Verbandschef Peter Stephan erklärt.
Die Entscheidung für Calau als Messestandort sei gefallen, weil die Schusterstadt das „Scharnier zwischen dem Spreewald und der Lausitzer Seenlandschaft“ bildet.

Bei der Messe gehe nicht nur in erster Linie darum, dass Besucher die verschiedenen Angebote der Region kennenlernen, sondern vor allem auch die Vertreter der einzelnen Reisegebiete. „Wenn wir Gäste länger im Spreewald halten wollen, dann müssen wir sie auch auf Freizeitpalette in den benachbarten Reisegebieten hinweisen“, sagt Peter Stephan. Nur um einen Tag im Spreewald paddeln zu fahren, komme kein Urlauber extra von Stuttgart angereist. „Da muss das Angebot schon größer sein.“ Auf diese Weise würden die benachbarten Reisegebiete voneinander profitieren, prophezeit er.

Die Idee einer solchen Hausmesse für Tourismus-Profis und Interessierte gleichermaßen stamme vom Tourismusverband Sächsische Schweiz, der bereits vor Jahren eine solche Veranstalter etabliert hat.

Fragen und Anregungen zu der Veranstaltung können an den Tourismusverband unter E-Mail tourismusfachmesse@spreewald.de gerichtet werden.