ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:05 Uhr

Erneut Belästigungs-Anzeige einer schwangeren Frau in Lübben

FOTO: © Picture-Factory (53216453) - Fotolia.com
Lübben. Bei der Polizei in Lübben ist innerhalb einer Woche zum zweiten Mal eine Anzeige wegen sexueller Belästigung einer schwangeren Frau eingegangen. Am Donnerstagabend meldete sich eine 26-Jährige, die an der Schillerstraße in der Spreewaldstadt von drei unbekannten ausländischen Männern angegangen worden sein soll. Jan Siegel

Die Männer hätten sie umringt und sie in einer ihr unverständlichen Sprache angesprochen. Einer der Männer habe sie am Gesäß angefasst, berichtete die Frau bei der Polizei.

Zum Zeitpunkt des Geschehens sei ein silberfarbenes Auto vorbeigefahren und habe gehupt. Das habe die Männer offenbar abgelenkt, sodass die Frau aus der Situation habe entkommen können. Als Tatzeitpunkt nannte die Polizei Donnerstag 16.55 Uhr.

Trotz sofort eingeleiteter Ermittlungen im Nahbereich des möglichen Tatortes hätten bisher noch keine Zeugen der Attacke ermittelt werden können. Die Ermittler bitten daher, den Autofahrer, der die Handlung gesehen hat und hupte, sich telefonisch unter (03546) 770 bei der Polizei in Lübben zu melden.

Bereits am Donnerstag vor einer Woche hatte eine hochschwangere Frau in Lübben eine ähnliche Tat in der Nähe des Lübbener Bahnhofes angezeigt. Dort soll ein Mann eingegriffen haben, den die Polizei aber bis heute noch nicht ermitteln konnte.

Beide Fälle werfen auch bei der Cottbuser Staatsanwältin noch viele Fragen auf. "Es ist einfach noch zu früh", sagte Oberstaatsanwältin Petra Hertwig der RUNDSCHAU am Freitag. Es liege in der Natur solcher Straftaten, dass es dabei in den meisten Fällen keine Zeugen gebe.

Im ersten Fall, der in der vorigen Woche angezeigt worden war, nehmen die Ermittler auch besondere Rücksicht auf die werdende Mutter. Sie erwarte die Geburt ihres Kindes schon in diesen Tagen.