ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:59 Uhr

Hilfe für Kinder
Erfüllbare und unerfüllbare Wünsche

Lübben. Wenn Mama und Papa sich nicht mehr lieben, ist das für Kinder besonders schwer. Der Nachwuchs muss mit der neuen Familiensituation zurechtkommen, sich neu orientieren.  Die Diakonie in Lübben hilft den Kindern, mit der Trennung ihrer Eltern umzugehen, die schwierige Lebensphase besser zu bewältigen. Von Andreas Staindl

Sie bietet seit etwa 20 Jahren eine Trennungskindergruppe an. Die nächste startet am 12. Februar 2019. Sie findet bis zum 2. April des nächsten Jahrs jeweils von 15  hr bis 16.30 Uhr in den Räumen der Erziehungs-und Familienberatungsstelle (EFB) im Haus der Diakonie in der Geschwister-Scholl-Straße 12 in Lübben statt. Die Gruppe richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, deren Eltern sich getrennt haben. „Bedarf für diese Präventivgruppe ist da“, wie Andrea Jung sagt. „Wir versuchen, das einschneidende Ereignis in den Alltag der Kinder zu integrieren.“ Die Familientherapeutin leitet die Trennungskindergruppe. Sie weiß aus Erfahrung: „Fast jedes Trennungskind hat den Wunsch, Mama und Papa wieder zusammenzuführen. Wir arbeiten gemeinsam auf spielerische Weise heraus, welche Wünsche erfüllbar sind und welche nicht. Diese Reflexion führt bei den Kindern zu großer Erleichterung. Sie haben sich am Ende der Treffen von einer Last befreit. Und sie merken, dass sie mit ihren Ängsten und Sorgen nicht allein sind, weil sie sich mit den anderen Kindern über Erfahrungen und Bedürfnisse austauschen.“

Interessierte Eltern können ihr Kind bis zum 10. Januar 2019 in der Erziehungs-und Familienberatungsstelle der Diakonie in Lübben anmelden. Telefon 03546-7169. Vor Beginn der Gruppe findet ein Gespräch mit den Eltern statt.