ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Erfolgsgeschichte mit Tänzen und Liedern

Das Gesangs-und Tanzensemble aus dem polnischen Keblowo begeisterte die Gäste während des Familienfests am Samstag in Lübben. Lübben und Wolsztyn haben ihren 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft gefeiert.
Das Gesangs-und Tanzensemble aus dem polnischen Keblowo begeisterte die Gäste während des Familienfests am Samstag in Lübben. Lübben und Wolsztyn haben ihren 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft gefeiert. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Lübben. Die Breite Straße in Lübben wurde am Samstag zur Festmeile. Lübben und Wolsztyn haben das 20. Jahr ihrer Städtepartnerschaft gefeiert – und das mit einem großen Familienfest verbunden. Vor allem der Nachwuchs stand im Mittelpunkt – jene Generation, die auch künftig die Partnerschaft mit Leben erfüllen soll. Andreas Staindl / asd1

Wenn Menschen zweier Länder gemeinsam feiern und sich dazu viele Gäste einladen, muss etwas Besonderes in der Luft liegen. Das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft von Lübben und dem polnischen Wolsztyn war so ein Ereignis.

Blick auf zwei Jahrzehnte

Unüberhörbar durch den Klang des polnischen Spielmannszuges ist das Fest am Samstagvormittag eröffnet worden. Frank Neumann blickt als Erster auf die vergangenen zwei Jahrzehnte der deutsch-polnischen Freundschaft zurück. "Es gab inzwischen Hunderte gegenseitige Besuche, kulturelle und sportliche Begegnungen", sagt Lübbens stellvertretender Bürgermeister. "Ohne das große Engagement des Städtepartnerschaftsvereins wäre das in diesem Umfang nicht möglich gewesen."

Hubertus Schulz ist der Vorsitzende dieses Vereins und erklärt: "Es war mir immer wichtig, Bürger beider Städte zusammenzubringen." Eine ganz besondere Freundschaft verbindet ihn mit dem Kinderheim in Wolsztyn - und das schon ein Jahr länger als die offizielle Partnerschaft beider Städte. Als Dank für die Unterstützung in den mehr als 20 Jahren überreichten Kinder des Heims Hubertus Schulz am Samstag ein großes Vogelhaus. "Wer ein Herz für die Menschen hat, hat auch ein Herz für die Vögel", begründet Wojciech Kowalczyk das außergewöhnliche Geschenk. Der Leiter des Kinderheims erinnert zudem daran, dass "uns Lübbener Bürger auch geholfen haben, als wir schwere Zeiten zu überstehen hatten". Für Andrzej Rogozinski hat Wolsztyn insgesamt von der Partnerschaft profitiert. "Wir konnten viele Erfahrungen sammeln, etwa für die Müllentsorgung und für unsere Feuerwehr", erzählt Wolsztyns Bürgermeister. "Unsere Bürger konnten viel von den Menschen in Lübben lernen."

Freunde besucht

Für Sören Meng, Erster Beigeordneter von Lübbens Partnerstadt Neunkirchen, war das Jubiläum "ein guter Anlass, um Freunde zu besuchen". Seit 27 Jahren ist seine Stadt mit Lübben partnerschaftlich verbunden, seit drei Jahren auch mit Wolsztyn. Meng spricht am Samstag von Wolsztyn-Lübben-Neunkirchen als einer "Achse der Partnerschaft" und davon, dass Lübben und Wolsztyn eine "Erfolgsgeschichte durch und durch" sei. Dies bestätigt Frank Neumann: "Kein Schulbuch und kein Lehrfilm vermögen uns so viel über eine andere Nation, über kulturelle und soziale Wurzeln der Menschen eines anderen Landes zu vermitteln wie ein Gespräch." Und davon habe es Unzählige gegeben. Die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. "Das Jubiläum am Kindertag zu feiern, ist eine einzigartige Idee", sagt Stephan Loge (SPD), "denn der Jugend gehört die Zukunft." Der Nachwuchs hatte schon gleich zu Beginn des Fests die zahlreichen Mitmachangebote auf der Festmeile rege genutzt.

Spannendes vorbereitet

Vereine, Organisationen und Gewerbetreibende hatten spannende Aktivitäten vorbereitet. "Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir dieses Fest überhaupt in einem solchen Umfang organisieren konnten", betont Frank Neumann.

Zum Thema:
Der Vertrag zur Städtepartnerschaft von Lübben und Wolsztyn wurde im September 1993 unterzeichnet. Zum 20. Geburtstag war nicht nur die Verwaltungsspitze beider Städte, sondern mit Stephan Loge und Ryszard Kurp auch die der jeweiligen Kreise gekommen. Zudem kam mit Martin Wille auch der Vorsitzende des Europavereins Dahme-Spreewald zum Gratulieren. Passend dazu erklang am Samstag die Europahymne durch den Spielmannszug aus dem polnischen Keblowo.