ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Abschied
„Eine Ära geht zu Ende

Der Leiter der Goyatzer Oberschule, Dieter Klaue, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Nachfolgerin ist Rica Otto (r.). Mit auf dem Bild: Schulrätin Yvonne Böhm.
Der Leiter der Goyatzer Oberschule, Dieter Klaue, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Nachfolgerin ist Rica Otto (r.). Mit auf dem Bild: Schulrätin Yvonne Böhm. FOTO: Jörg Kühl
Goyatz. Schulrätin würdigt langjähriges Wirken des Goyatzer Schulleiters Dieter Klaue. Seine Nachfolgerin ist Rica Otto.

Dieter Klaue, der Leiter der Ludwig-Leichhardt-Oberschule in Goyatz, ist jetzt in den Ruhestand getreten. Schulrätin Yvonne Böhm hat Rica Otto als Nachfolgerin vorgestellt. Dieter Klaue war 24 Jahre lang Schulleiter in Lieberose und Goyatz.

 Am letzten Tag sah man im Lehrerzimmer der Ludwig-Leichhardt-Oberschule in Goyatz gerötete Augen. Dieter Klaue verabschiedetet sich von seinen Kollegen, mit manchen hatte er seit 1984 nonstop zusammengearbeitet. Zu ihnen zählen Astrid Burisch, Steffen Wolf und Hans-Jürgen Hesse. Letzterer geht nun, gleichzeitig mit Klaue, in den Ruhestand.

In ihrer Würdigung sagte Schulrätin Yvonne Böhm, mit Klaue gehe eine Ära zu Ende. Klaue war 1984 nach Lieberose gezogen, nachdem er zuvor in der Hans-Ammon-Oberschule Eberswalde als Lehrer tätig war. 1990 übernahm er die Leitung der Grund- und Oberschule in Lieberose. Nach nur einem Jahr musste der junge Schulleiter eine ernste Krise bewältigen: Weil das marode Schulgebäude in der Cottbuser Straße wegen gravierender Sicherheitsmängel gesperrt wurde, musste die Schule in das ebenfalls baufällige Lieberoser Schloss ausweichen. „Unser Hausmeister Horst Hähnel heizte jeden Morgen 30 Kohleöfen im Schloss an“, erinnert sich Klaue. Gelernt wurde unter Stahlstützen, wie sie auf Baustellen verwendet werden. Um gegen die unhaltbaren Lernbedingungen zu protestieren, organisierten Eltern unter Leitung der damaligen Schulelternsprecherin Kerstin Michelchen einen bundesweit beachteten und medial begleiteten Schulstreik.

Immerhin wurde das Lieberoser Schulhaus bis 1995 rekonstruiert. Anschließend wurde die Schule als reine Grundschule wiedereröffnet. Die älteren Schüler gingen ab da in die ehemalige Goyatzer POS, die ab da eine reine Oberschule war.

Dieter Klaue trug als Leiter der Oberschule in Goyatz maßgeblich dazu bei, dass der Schulstandort gesichert wurde. Dies umso mehr, als die Schüler der Oberschulen in Straupitz und Groß Leuthen nach der Schließung der Einrichtungen in Goyatz beschult wurden. 2005 meistert die Goyatzer Oberschule einen weiteren Meilenstein: Die Schule nimmt mit dem Australienforscher Ludwig Leichhardt nicht nur den Namen eines der bedeutendsten Söhne der Schwielochseeregion an, sondern auch ein Schulprogramm, das sich Naturwissenschaften genauso öffnet, wie der Geografie und der Regionalgeschichte.

Die Oberschule hat sich unter Klaues Leitung immer weiter entwickelt, was auch rein äußerlich sichtbar ist: In den Jahren 2010 bis 2013 wurde die Schule grundlegend modernisiert, und mit einer neuen Turnhalle versehen.

„Ich weiß, dass ich hier in sehr große Stiefel trete“, sagte Klaues Nachfolgerin Rica Otto bei ihrer Einführung ins Kollegium. Sie treffe auf eine solide aufgestellte Basis und sehe viel Erhaltenswertes. Rica Otto ist Fachlehrerin für Mathematik und Physik. Sie verfügt über eine Weiterbildung zur Sonderpädagogin und hat zudem den Master im Schulmanagement in der Tasche.

Klaue dankte seinen Kollegen. In seiner kurzen Ansprache lobte er das gute Zusammenspiel von Lehrern, Schülern und Eltern. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie diesen gemeinsamen Schwung bewahren!“

Klaue möchte sich nun auf seine große Leidenschaft, die Grafik, konzentrieren. Er wolle zuhause eine Grafikwerkstatt einrichten. Auch für seine Familie, zu der unter anderem fünf Enkel gehören, möchte er sich mehr Zeit nehmen.

„Und mehr auf meine Gesundheit achten!“, fügt er lachend hinzu. Langweilig wird es Dieter Klaue nicht werden, schließlich bleibt der Lieberoser im Förderverein seiner Heimatstadt weiterhin ehrenamtlich tätig. Er ist dort unter anderem als Kurator von Ausstellungen in der Darre engagiert.