ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Kunst und Geschenke
Ein Kunstmarkt für alle Sinne

Der Kunstmarkt in Lübben war am Wochenende wieder gut besucht. Viele Künstler präsentierten ihre Kunstwerke im Wappensaal des Schlosses und luden zum Stöbern ein.
Der Kunstmarkt in Lübben war am Wochenende wieder gut besucht. Viele Künstler präsentierten ihre Kunstwerke im Wappensaal des Schlosses und luden zum Stöbern ein. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Lübbener Wappensaal lockt am Wochenende Besucher zum Staunen, Kaufen und Plaudern. Von Andreas Staindl

Der Kunstmarkt hat am Wochenende zahlreiche Besucher in den Wappensaal des Lübbener Schlosses gelockt. „Das Interesse war von Beginn an groß“, sagt Ralf Wunderlich vom Stadt-und Regionalmuseum in Lübben, das den Markt gemeinsam mit dem Förderverein des Museums veranstaltet und organisiert hat. „Die Leute schauen, kaufen, kommen miteinander ins Gespräch. Sie genießen die besondere Atmosphäre im Wappensaal.“

Monika Schubert war zum ersten Mal dabei. „Es ist ganz nett hier und macht Spaß, dabei zu sein“, sagt sie. „Man kommt nicht nur mit den Besuchern, sondern auch mit anderen Künstlern ins Gespräch.“ Die Künstlerin aus der Kreisstadt hatte einige ihrer Bilder dabei. Sie war mit dem Interesse daran zufrieden. „Es war durchaus eine gute Idee, sich hier zu präsentieren.“

Ingrid Groschke kennt das Flair des Kunstmarkts. „Ich fühle mich hier immer sehr wohl.“ Die Kinderbuchautorin und Malerin aus Lübben hatte ihre Bücher, Bilder und Karten mit Motiven aus der Kreisstadt dabei. „Die Besucher interessieren sich für alles“, sagt sie. „Die Karten gehen besonders gut.“

Ingrid Seemann schlenderte an den verschiedenen Ständen vorbei, blieb hin und wieder länger stehen. „Der Kunstmarkt ist für mich schon ein fester Termin“, sagt die Randberlinerin. „Ich komme seit Jahren her. Bisher habe ich immer etwas gefunden, das ich dann guten Freunden geschenkt habe.“ Und was sucht sie diesmal? „Nichts Konkretes. Wenn mir etwas gefällt, dann kaufe ich es.“

Klar, das, was während des Kunstmarkts präsentiert und angeboten wird, gibt es nicht überall, schon gar nicht in großen Einkaufstempeln. Dort würde Kunst wohl auch untergehen. Etwa das neue Buch des Lübbener Autorentreffs mit Gedichten und Geschichten. Sybille Grunert hat es im Wappensaal mit angeboten, „und einige Exemplare verkauft“. Die Malerin aus Lübben gehört zu dem Stammteilnehmern des Kunstmarkts. „Die Präsenz hier lohnt sich“, sagt sie. „Ich habe auch heute wieder Bilder verkauft und Bestellungen aufgenommen.“ Nur eines hatte sie diesmal nicht dabei: Ihren Kalender mit besonderen Ansichten in der Spreewaldstadt. „Mir hat in diesem Jahr einfach die Zeit dafür gefehlt.“ Schade, denn nicht wenige Besucher hatten nach dem bebilderten Kalender 2019 gefragt.

Stefan Bleyl kam über seine Werke mit Besuchern ins Gespräch. Der junge Maler aus Lübben macht mit surrealistischen Fantasiewerken neugierig. „Die Leute lassen sich darauf ein.“ Er war zum zweiten Mal als Aussteller dabei. „Ich bin sehr heimatverbunden und nutze natürlich gern die Möglichkeit, meine Arbeiten hier in Lübben zu präsentieren.“

Über Kunst lässt sich bekanntlich streiten. Gibt es auch Kunst für den Gaumen? „Ja“, sagt Susann Gerlach. Die Biebersdorferin (Märkische Heide) präsentierte auch diesmal Marmeladen in großer Vielfalt und zahlreichen Variationen-„alles mit eigener Ernte hergestellt. Ich probiere immer wieder Neues.“ Sie kombiniert nicht nur die unterschiedlichsten Früchte, sondern gibt ihren Kreationen auch spannende Namen. „Das erzeugt zusätzliche Aufmerksamkeit. Und wenn die Leute erst mal gekostet haben, sind sie fast immer begeistert.“ Ein Kunstmarkt also für alle Sinne.

„Wir wollen künftig noch mehr Kunsthandwerk zeigen“, sagt die Museumsleiterin Corinna Junker. „Es gibt in unserer Region noch so viele Künstler, deren Arbeiten ich mir gut während unseres Kunstmarkts vorstellen kann.“ Sie kündigt für das nächste Jahr „die eine oder andere Überraschung“ an. Und sie verweist auf den Shop des Museums, in dem durchaus ein Weihnachtsgeschenk zu finden ist. Zu den neuen Artikeln im Shop gehören etwa ein Buch über die Dauerausstellung sowie ein Memorie-Spiel mit Motiven der aktuellen Ausstellung über die 1970/80er Jahre in Lübben im Stadt-und Regionalmuseum im Schloss.

Für vorweihnachtliche Stimmung sorgte am Wochenende auch Rolf-Udo Paul am Klavier. Mitglieder des Fördervereins des Museums verwöhnten die Besucher indessen kulinarisch.