ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:37 Uhr

Polizei
Drogenfunde führen zu Festnahmen

Lübben. Seit Freitagnacht laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, die ihren Anfang in einer Verkehrskontrolle auf der Burglehnstraße in Lübben genommen hatten.

Bei einer 23-jährigen Autofahrerin hatten die Beamten Ausfallerscheinungen wahrgenommen, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Der Vortest reagierte positiv auf Amphetamine, sodass zur Beweissicherung die Blutprobe in einem Klinikum veranlasst wurde. In ihrem Fahrzeug fanden die Beamten betäubungsmittelverdächtige Substanzen, die weitere Ermittlungen erforderten. Eine durch die Staatsanwaltschaft angeordnete Durchsuchung der Wohnräume brachte weitere Drogen und Beweismittel zutage. Darüber hinaus wurden die kriminalpolizeilichen Ermittlungen auf einen 30-Jährigen ausgeweitet, bei dem die Staatsanwaltschaft ebenfalls Durchsuchungen anordnete. Wegen des Verdachtes von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz wurde der Mann festgenommen, nachdem zahlreiche Funde von Beweismitteln den Verdacht erhärteten. Er wurde nach Vorführung beim Amtsgericht einer Justizvollzugsanstalt überstellt.