ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:54 Uhr

ZDF-Studie
Die Lausitz ist populärer als Berlin

FOTO: LR / Johanna Lenth
Cottbus. Eine ZDF-Studie belegt: Das Leben auf Südbrandenburgs Dörfern wird immer begehrter. Südbrandenburg und Ostsachsen bieten ideale Wohnvoraussetzungen für alle Altersklassen. Von Jenny Theiler

Südbrandenburg und Ostsachsen bieten ideale Wohnvoraussetzungen für alle Altersklassen. Das ist ein Ergebnis einer umfangreichen Untersuchung, die das ZDF bei der Forschungsgruppe Wahlen in Auftrag gegeben hat. Mit der Fragestellung „Wo lebt es sich am besten?“ sind bundesweit 401 Landkreise und Städte nach 53 verschiedenen Kriterien untersucht worden. Die erstaunliche Bilanz: Die Lausitz rangiert im oberen Mittelfeld der gesamtdeutschen Auswertung, noch vor Berlin. Bevölkerungszuwachs macht sich inzwischen nicht nur in den Metropolen wie Berlin und Potsdam, sondern vor allem auch in ländlichen Gegenden bemerkbar. So sprechen sich von 1214 befragten Personen 44 Prozent für ein Leben auf dem Land aus.

Besonders beliebt ist der Landkreis Dahme-Spreewald (LDS). Die Gemeinde Schönwalde im LDS hat sich im vergangenen Jahr zum begehrten Wohnort für Pendler entwickelt. Vergleichsweise günstige Mieten, ideale Kinderbetreuung, optimale Verkehrsanbindungen und die natürliche Umgebung locken vor allem Jungfamilien in den Unterspreewald. „Allein im vergangenen Jahr sind über 40 Familien nach Schönwalde gezogen“, sagt Bürgermeister Roland Gefreiter der RUNDSCHAU. Die meisten würden aus Berlin und Umgebung kommen.

Auch die sächsischen Nachbarn haben einiges zu bieten. Niedrige Altersarmut und viel natürliche Umgebung machten das Leben in Ostsachsen nicht nur für junge Familien, sondern auch für Senioren lebenswert. Die Landkreise Bautzen und Görlitz zählen allerdings auch die meisten Pflegebedürftigen in der gesamten Lausitz. Lausitz Seite 2