ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Märkische Heide
Die Kümmerer und das Haus der Generationen

Märkische Heide. Ehrenamtler wollen noch bekannter werden.

Im Haus der Generationen in Groß Leuthen, einem Ortsteil der Gemeinde Märkische Heide, ein Kümmerer Treffen statt. Anlass war das jährliche Auftakttreffen 2018. Dazu eingeladen waren auch Vertreterinnen des Deutsches Roten Kreuzes und der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (FAPIQ). „Die FAPIQ unterstützt beim Auf- und Ausbau altersgerechter Strukturen und steht beratend zur Seite. Die Vertreterinnen des DRK stellten ihre Projekte aus Luckau  und Lieberose vor. Interessante Informationen und Einblicke ergaben sich aus diesem Treffen“, erklärt Birgit Raddatz vom Haus der Generationen.

Das Haus der Generationen feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen. „Aus diesem Anlass werden  monatliche Aktivitäten im Haus und mit den Kümmerern in den einzelnen Ortsteilen stattfinden“, so die Leiterin weiter. Über das bisher geschaffene und erreichte wurde Bilanz gezogen und festgestellt, dass die Kümmerer und das Haus der Generationen die Mitmenschen in den Ortsteilen der Gemeinde immer noch zu wenig erreichen. Viele Bürger der Gemeinde Märkische Heide kennen nicht das Angebot des Hauses. Sie wissen nicht, dass es in ihrem Ort beziehungsweise im Nachbarort eine Kümmerer-Person gibt. „Dies gilt es zu ändern. Daher haben sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hauses der Generationen und die ehrenamtlichen Kümmerer in den Orten verständigt. Sie planen für die kommenden Monate gemeinsame Veranstaltungen“, erklärt Birgit Raddatz. Bei diesen Veranstaltungen würden das Angebot des Hauses der Generationen und die „Notfalldose“ vorgestellt, so die Leiterin weiter.

Auch kam der fehlende behindertengerechte Zugang in das Haus der Generationen wieder zur Sprache. Menschen mit Handicap haben wenig Chancen, das Haus zu besuchen und an den Angeboten teilzunehmen. Dazu zählen zum Beispiel die Creativ-Zeit, Yoga und Idigo.