| 02:44 Uhr

"Die Kameraden wissen seine Zuverlässigkeit zu schätzen"

Auf dem Bild von links: Kreisbrandmeister Reinhard Albrecht (a. D.), Kreisbrandmeister Ronald Judis und Andreas Ziesemer. Andreas Ziesemer ist der neue stellvertretende Kreisbrandmeister und besonders im Nordteil des Landkreises unterwegs.
Auf dem Bild von links: Kreisbrandmeister Reinhard Albrecht (a. D.), Kreisbrandmeister Ronald Judis und Andreas Ziesemer. Andreas Ziesemer ist der neue stellvertretende Kreisbrandmeister und besonders im Nordteil des Landkreises unterwegs. FOTO: Grund
Lübben. Nach langjähriger Tätigkeit ist der stellvertretende Kreisbrandmeister Reinhard Albrecht in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Abberufungsurkunde erhielt er in Lübben aus den Händen von Kreisbrandmeister Ronald Judis und Ordnungsamtsleiterin Sylvia Enders. red/bt

"Seit 2005 führte Reinhard Albrecht die Aufgabe des stellvertretenden Kreisbrandmeisters ohne Unterbrechung sehr gewissenhaft und mit einem sehr hohen Maß an ehrenamtlichem Engagement durch", lobte Kreisbrandmeister Judis während der Verabschiedung.

Reinhard Albrecht unterstützte in den vergangenen zwölf Jahren den Kreisbrandmeister bei der Wahrnehmung des gesetzlichen Auftrages. Als Ehrenbeamter des Landrates unterstützte Reinhard Albrecht hauptsächlich die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren im nördlichen Teil des Landkreises Dahme-Spreewald. Dazu gehören die Wehren in Schönefeld, Wildau, Eichwalde, Zeuthen, Schulzendorf, Königs Wusterhausen, Bestensee, Mittenwalde und Heidesee. Er stand bei einer Vielzahl von Einsätzen, darunter Gebäudebrände, Verkehrsunfälle auf Bundesautobahnen, Bundes- und Landesstraßen sowie Bahnunfällen den Mitgliedern der Feuerwehren regelmäßig fachlich zur Seite. Die Einsatzplanung am Hauptstadtflughafen BER und die Ausbildungen der Kameraden, insbesondere an den Regenerationsgeräten für einen Einsatz in der unterirdischen Bahnanlage, wurden von ihm aktiv begleitet. Durch seine hervorragende Einsatzbereitschaft in Wahrnehmung der Aufgaben ist er ein zuverlässiger Partner für die Feuerwehren und für den Landkreis. "Die Kameraden wissen seine Zuverlässigkeit zu schätzen", sagte Ordnungsamtsleiterin Silvia Enders.

"Wir danken Herrn Albrecht für seinen Einsatz. Sie haben sich lange für den Landkreis engagiert, waren ausgesprochen zuverlässig und standen Ihren Kollegen stets mit Rat und Tat zur Seite. Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft und viel Kraft für die weitere ehrenamtliche Tätigkeit in der freiwilligen Feuerwehr", würdigte Kreisbrandmeister Roland Judis. Neuer stellvertretender Kreisbrandmeister ist Andreas Ziesemer von der Feuerwehr Schönefeld.