ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Die INA wird realisiert – auch ohne Bekenntnis vom Land

Eine geführte Wanderung in der Lieberoser Heide ist ein Erlebnis. Interessante Informationen über die Zukunft der Naturlandschaft vermitteln am Samstag die Vorträge in der Darre.
Eine geführte Wanderung in der Lieberoser Heide ist ein Erlebnis. Interessante Informationen über die Zukunft der Naturlandschaft vermitteln am Samstag die Vorträge in der Darre. FOTO: I. Hoberg
Lieberose/Oberspreewald. Unbeirrt hält das Netzwerk der INA-Unterstützer an den Plänen für eine Internationale Naturausstellung fest. Darüber informiert Lieberose/Oberspreewalds Amtsdirektor Bernd Boschan. is/ho

Man wünsche sich zwar nach wie vor ein Bekenntnis der Landesregierung zur Unterstützung dieses Großprojektes, alternativ einen Beschluss des Landtages. Doch das steht bisher aus. Auch der finanzielle Eigenanteil des Landes wird voraussichtlich tatsächlich, wie kürzlich berichtet, von der Stiftung Naturlandschaft übernommen. Nur dann gibt das Bundesamt für Naturschutz eine Millionenförderung, mit deren Hilfe das ehemalige Militärgebiet erlebbar gemacht werden soll.

Einige Projekte gibt es schon, zahlreiche stehen auf der Liste. In der Region ist die Unterstützung für die Idee groß und reicht bis hin zu Kreistagsbeschlüssen. Als nächster Schritt soll Boschan zufolge noch in der ersten Jahreshälfte eine INA GmbH gegründet werden, über die dann die konkreten Arbeitsschritte weiter abgewickelt werden können. Ende Januar soll es weitere Gespräche mit dem Landesforstbetrieb geben über die Umsetzung von konkreten Projekten.

Tag der Lieberoser Heide

Wer sich über die Lieberoser Heide genauer informieren möchte, die zu den großräumigen Landschaften Mitteleuropas gehört, hat dazu am Samstag, 28. Januar, ab 10 Uhr im Bürgerzentrum Darre, Schlosshof 3, in Lieberose Gelegenheit. "Interessierte sind auch kurzfristig willkommen", sagt Isabell Hiekel vom Förderverein Nationalpark Lieberoser Heide (FNLH). Gemeinsam mit dem Förderverein Lieberose und der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg (SNLB) wird die Veranstaltung durchgeführt, die auf die Werte dieser Landschaft aufmerksam machen und Wissenswertes vermitteln will.

So wird zu Beginn Melanie Takla zum Thema "Mensch und Wald" kulturhistorische Streifzüge in der südlichen Lieberoser Heide vorstellen. Um 11 Uhr sprechen Jenny Eisenschmidt und Dr. Andreas Meißner (SNLB) über die Zukunft der Wildnisentwicklungsflächen auf den Lieberoser Stiftungsflächen. Das Wolfsmanagement in Brandenburg ist ein weiteres Thema des Vormittags. Nach der Mittagspause stellt Dr. René Krawczynski Ergebnisse aus dem Necros-Projekt in der Lieberoser Heide vor. Über Insekten am Heidekraut informiert Matthias Krebs, ehe es nach der Kaffeepause um verborgene Schätze des Schlaubetals geht (Sarah Böhm).

Speisen und Getränke stehen auf eigene Kosten zur Verfügung. Es wird um Anmeldung gebeten per E-Mail: info@lieberoser-heide.de.