| 01:07 Uhr

Die Erste erreichte Remis gegen Energie-A-Junioren

Brasilianische Klänge waren am Sonnabend vor der Freundschaftsbegegnung zwischen Energie Cottbus und ZSKA Sofia im Stadion der Völkerfreundschaft zu hören. Brasilianische Ballzauberer hatten zuvor die Lübbener Grün-Weißen auf den Rasen geschickt.
Brasilianische Klänge waren am Sonnabend vor der Freundschaftsbegegnung zwischen Energie Cottbus und ZSKA Sofia im Stadion der Völkerfreundschaft zu hören. Brasilianische Ballzauberer hatten zuvor die Lübbener Grün-Weißen auf den Rasen geschickt. FOTO: Foto: Roland Hottas
Fussball.. Im Vorspiel zum sportlichen Großereignis der Region, dem Freundschaftsspiel von Bundesligaabsteiger Energie Cottbus gegen den bulgarischen Meister ZSKA Sofia, trat der Gastgeber, die Erstvertretung von Grün-Weiß Lübben, im ersten Vorbereitungsspiel gegen den spielstarken Konrad Keutel

Nachwuchs von Energie Cottbus an. Dabei hatte Trainer Knut Falk nur zwei Tage vorher die erste Trainingseinheit mit seinen Spielern absolviert.
In der Partie gegen die Energie-Junioren gab es die erste Chance der Grün-Weißen schon nach knapp fünf Minuten. Francisco Lima traf aber nur den Pfosten. Danach kamen die Cottbuser besser ins Spiel. In der 13. Minute musste Mannschaftskapitän David Jedro den Ball von der Torlinie schlagen, um sein Team vor dem Rückstand zu bewahren.
In der 24. Minute war es endlich soweit. Der Gastgeber ging nach einem von René Teuber hervorragend getretenen Freistoß durch Uwe Vonau in Führung. Der erzielte das 1:0 für Grün-Weiß mit einem platzierten Kopfball.
Nach einer halben Stunde Spielzeit glichen die A-Junioren aus der Regionalliga durch Thomas Mase aus. Der hatte das Leder in die rechte untere Ecke versenkt und Torwart Andreas Pudlitz zum ersten Mal überwunden.
Die Lübbener spielten mit der kompletten Abwehr der letzten Meisterschaftssaison, wobei insbesondere der Ex- Lübbener Romano Lindner bei seinem Gegenspieler Henry Löwa gut aufgehoben war.
In Mittelfeld und Angriff nutzte Grün-Weiß die Möglichkeit, einige brasilianische Gastspieler zu testen. Deren individuelle Stärke gefiel ganz besonders den zahlreichen Zuschauern. Kurz vor der Pause nutzte Energie eine weitere Einschuss-Möglichkeit und ging durch Mathias Peßolat im Nachschuss aus Nahdistanz in Führung.
In der zweiten Halbzeit ver stärkte Grün-Weiß Lübben seinen spielerischen Druck. Der erstmals wieder in Lübben eingesetzte Oliver Keutel erzielte aus 20 Metern mit seinem abgefälschten Schuss den verdienten Ausgleich.
Das Spiel wurde weiterhin mit viel Tempo und Einsatz fortgesetzt, wobei Schiri Hagen Studier ein sicherer Leiter war. Trainer Knut Falk brachte mehrere Auswechselspieler zum Einsatz, wobei insbesondere Gilbert Schulz mit seinem explosionsartigen Antritt mehrmals seine Gegenspieler versetzte.
Am Ende des sehr interessanten Vergleichs gab es ein gerechtes Remis zwischen beiden Mannschaften. Auf Lübbener Seite wurde bei diesem Unentschieden vor allem mit einer guten Leistung überzeugt.
Bis zum Pokalspiel in vier Wochen gegen den Landesligaaufsteiger Burg trägt Grün-Weiß noch einige Freundschaftsspiele aus, um in ansprechende Form zu gelangen.