ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Die Bahn fährt ab Mitte Juni nach einem anderen Fahrplan

LÜBBEN.. Vom 15. Juni bis voraussichtlich 13. Dezember baut die Deutsche Bahn auf der Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus. Das Gleis soll nach Bahnangaben für Zug-Geschwindigkeiten bis zu 160 Kilometer pro Stunde ertüchtigt werden.

Dafür sei eine vollständige Sperrung und eine Umleitung der Züge auf der Regionalexpress-Linie (RE) 2 über Calau nötig. Daraus ergeben sich längere Fahrtzeiten und veränderte Abfahrt- und Ankunfts-Zeiten.
Nach Auskunft der Deutschen Bahn werden die Fahrten auf der Regionalbahn-Linie 14 zwischen Nauen und Senftenberg wegen der RE-2-Fahrten auf gleicher Strecke zwischen Lübbenau und Calau unterbrochen. Reisende würden die Züge der Express-Linie nutzen können. Die Fahrzeiten der Regionalbahn 14 zwischen Lübbenau über Berlin-Schönefeld, Berlin-Stadtbahn nach Nauen und in der Gegenrichtung bleiben im neuen Fahrplan unverändert.
Züge der RE-Linie 2 fahren vom 13. Juni ab Lübben um 6.08 Uhr, um nach der Umleitung über Calau erst um 6.53 Uhr im Cottbuser Hauptbahnhof zu sein. Die Züge fahren dann im Stundentakt bis in die Nacht nach Cottbus. In der Gegenrichtung verlassen Züge der Linie RE 2 tagsüber schon auf der sechsten Minute den Cottbuser Bahnhof, um dann wie bisher in der 49. Minute in Lübben anzukommen.
Die Bahn weist darauf hin, dass auch Schienenersatzverkehr etwa an den Wochenenden oder Feiertagen eingerichtet wird. Informationen dazu gibt es an Aushängen auf den Bahnhöfen. Bereits jetzt ist bekannt, dass Reisende in Richtung Cottbus ab 13. Juni werktags ab 5.02 Uhr die Regionalbahn nach Lübbenau nutzen können, um dort in den Bus nach Cottbus umzusteigen. Dieser soll um um 6.13 Uhr am Cottbuser Bahnhof sein. (-ds)