(kkz) Auffällig, verrückt und bunt ist die Tracht, mit der Emma, Mara, Sophie und Jessica die Jury überzeugen konnten. Die vier Mädchen sind neun und zehn Jahre alt und besuchen die Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule. „In den Winterferien haben wir an einem Tag gemeinsam dieses Bild gemalt“, erklärt Mara. Wie alle anderen Preisträger werden die vier Mädchen in den nächsten Tagen ein größeres Päckchen erhalten, verspricht Bürgermeister Lars Kolan (SPD) bei der Ausstellungseröffnung.

Kinder aus ganz Deutschland waren beim Wettbewerb „So schön ist meine Tracht“ aufgerufen worden, ihre Ideen für eine Tracht aufs Papier zu bringen. Exakt 412 Zeichnungen und Collagen gingen im Lübbener Rathaus ein. Kitas, Schulen und Horte der Region, aber auch Kinder aus anderen Orten, wo man der Tracht verbunden ist, beteiligten sich am Malwettbewerb, den Lübben über den Deutschen Trachtenverband deutschlandweit bekannt gemacht hatte.

Angetan von den vielen Bildern ist auch Marlene Jedro, die selbst in ihrer niedersorbischen Tracht erschienen ist und von Manfred Kliche begleitet wurde. „Die Zeichnungen erlauben uns einen Blick in die Kinderseelen“, sagt sie. Vor allem hofft sie, dass neue Trachtenträger nachwachsen. Tatsächlich sei die Tracht für die Kinder etwas, was sie im Alltag benutzten, so Bürgermeister Kolan. Er bezieht sich dabei auf die Beschriftungen der Bilder. „Fußballtracht“, „Diskotracht“ oder „Tiertracht“ ist da zu lesen. Die vier Grundschülerinnen haben eine Partytracht entworfen.

Schwer hatte es die Jury, die Preisträger zu ermitteln. Ursprünglich sollten es 20 sein, ausgewählt wurden letztlich 22. Aber auch alle anderen Einsender erhalten als Danke­schön für die Wettbewerbsteilnahme ein Malbuch und Stifte. Außerdem werden alle Zeichnungen bis zum 31. Juli in den Fluren des Lübbener Rathauses ausgestellt. Die Besucher des Deutschen Trachtenfestes, können als vom 17. bis 19. Mai auch noch einen Blick auf die Kinderzeichnungen werfen.