ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:07 Uhr

Deutsche Chopin-Gesellschaft
Chopin im Wappensaal

Wojciech Waleczek ist am 25. März im Lübbener Wappensaal zu Gast. Die Deutsche Chopin-Gesellschaft ist der Veranstalter des Konzerts.
Wojciech Waleczek ist am 25. März im Lübbener Wappensaal zu Gast. Die Deutsche Chopin-Gesellschaft ist der Veranstalter des Konzerts. FOTO: Radoslaw Kazmierczak / Chopingesellschaft
Lübben. Der erste Konzertkalender für Veranstaltungen in Lübben ist vom Regionalverband der Gesellschaft vorbereitet. Von Ingrid Hoberg

Ein Gemälde oder eine kleine Skulptur hat sicher der eine oder andere Lübbener in seinen eigenen vier Wänden. Doch Helmut Jahn hat die Bronze-Büste von Fryderyk Chopin in seinem Wohnzimmer stehen. Er ist Präsident des Regionalverbands Brandenburg der Deutschen Chopin-Gesellschaft und setzt sich dafür ein, dass Chopin auch musikalisch eine Heimat in Lübben findet.

Unter dem Motto „Chopin kommt nach Lübben“ werden in diesem Jahr sechs Klavierkonzerte im Wappensaal des Schlosses stattfinden, die der Regionalverband veranstaltet. Den Auftakt macht Wojciech Waleczek am Sonntag, 25. März, um 19.30 Uhr. Der polnische Pianist wird Werke von Franz Liszt und Fryderyk Chopin spielen. „Das Interesse an unserer Veranstaltungsreihe ist groß“, sagt Geschäftsführerin Dr. Cornelia Weinreich. Bereits nach der ersten Presseveröffentlichung hätten sich Interessierte gemeldet und Karten reserviert.

Dieses Interesse bestärkt die Chopin-Gesellschaft, neben der Veranstaltungsreihe in Cottbus im Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst (ehem. dkw Kunstmuseum Dieselkraftwerk) auch in Lübben die Musik Chopins, seiner Zeitgenossen, Weggefährten und Vorbilder bekannter zu machen.

Auf den Veranstaltungsort Wappensaal ist Helmut Jahn im vergangenen Jahr bei einem Spaziergang des Bürgermeisters mit Neu-Lübbenern aufmerksam geworden. „Schnell haben wir den Kontakt zur TKS gefunden“, stellt er fest. In Abstimmung mit der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH seien innerhalb von zwei Wochen die sechs Termine festgelegt worden. Diese gute Zusammenarbeit erleichtert der Chopin-Gesellschaft den Start in Lübben, denn die Arbeit aller Mitglieder ist ehrenamtlich. Der eingetragene Verein finanziert sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und aus den Eintrittsgeldern. „In Cottbus haben wir einen Sponsor, vielleicht finden wir auch in Lübben Unterstützer“, sagt Präsident Jahn. Und natürlich seien auch weitere Mitglieder willkommen. Ob interessierter Musikfreund, Laien- oder Profimusiker.

Nun dürfen Lübbener und Gäste der Stadt auf die erste Konzertsaison gespannt sein. Das zweite Konzert wird am Dienstag, 12. Juni, Sorin Petrescu aus Rumänien mit Werke von Johannes Brahms und Chopin gestalten. Am Samstag, 7. Juli, steht ein Lieder- und Klavierabend mit den Solisten Birgit Wesolek, Gesang, und Victoria Flock, Klavier, auf dem Programm. Eine Woche später wird Prof. Wolfgang Glemser „Die vier Balladen von Fryderyk Chopin“ interpretieren und erläutern. Am 11. August ist dann Robert Bily aus Halle (Saale) zu Gast. Mit einem Konzert am 9. Dezember, in dem sich Studenten und Absolventen der BTU vorstellen, soll das erste Konzertjahr der Chopin-Gesellschaft in Lübben zu Ende gehen.

Wer zu den Konzerten kommt, kann dann Chopin ins Auge blicken. „Die Büste werden wir zu jedem Konzert im Wappensaal aufstellen“, kündigt Helmut Jahn an. Der Transport dort hin wird eine Gemeinschaftsleistung werden wie die ganze Organisation. Immerhin wiegt die Bronze-Büste rund 30 Kilogramm. Das Cottbuser Publikum muss sich mit einer Kopie aus Pappmaché begnügen.