ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:45 Uhr

Mut zur Tracht
Von der Lebensfreude und dem Stolz der Spreewälder angesteckt

 Lars Kolan führt den Trachtenumzug vom Marktplatz zur Schlossinsel vor zwei Jahren erstmals in Tracht an. Der Lübbener Bürgermeister trägt seine Tracht inzwischen sehr gern und stolz.
Lars Kolan führt den Trachtenumzug vom Marktplatz zur Schlossinsel vor zwei Jahren erstmals in Tracht an. Der Lübbener Bürgermeister trägt seine Tracht inzwischen sehr gern und stolz. FOTO: Staindl Andreas / Staindl
Lübben. Bequem und meisterlich ausgestattet: Der Lübbener Bürgermeister Lars Kolan (SPD) erzählt, wie er auf die Tracht gekommen ist.

Für den Bürgermeister der Spreewald-Stadt Lübben ist die Tracht praktisch Pflicht. Selbst gewählt. Das bestätigt Lars Kolan (SPD) sichtlich vergnügt. Im Dienst am Bürger in den Amtsstuben trägt er sie nicht, aber zu öffentlichen Anlässen und Volksfesten inzwischen gern. „Meine Tracht ist sehr bequem. Und die Stiefel sind die meisterliche Arbeit eines Lübbener Orthopädie-Schuhmachers“, erzählt das Stadtoberhaupt.

Beim Trachtentag vor zwei Jahren auf dem slawischen Burgwall Burglehn hat sich das Stadtoberhaupt entschlossen, sich die Tracht auf den Leib schneidern zu lassen. Sie passt natürlich wie angegossen, hat aber einen Nachteil: „Man muss auf die Figur achten, damit das auch so bleibt“, stellt Lars Kolan fest.

„Die Lebensfreude und der Stolz der Spreewälder, die mit ihrer Tracht die Heimat auf der Haut tragen, haben mich angesteckt“, erzählt Lars Kolan, der mit den Bräuchen und Traditionen des Spreewaldes natürlich vertraut ist. Die Verbundenheit zur Region durch das Tragen der Tracht selbst zu leben, findet er toll. Und dass sich viele Menschen einfach erfreuen am Brauchtum.

(kw)