| 02:51 Uhr

Dem Traum von "Let's dance" näher gekommen

Mit zwei Schautänzen überzeugten Anna Gurran und Fabian Schade das Publikum von ihrem Leistungsniveau.
Mit zwei Schautänzen überzeugten Anna Gurran und Fabian Schade das Publikum von ihrem Leistungsniveau. FOTO: B. Keilbach/bkh1
Neu Zauche. Einmal im Jahr geht es für die Nachwuchstänzer im Tanzclub Lübben 94 um Bronze, Silber und Gold. Bei den Prüfungen für das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) müssen sie die Qualität ihres Könnens unter Beweis stellen.

Was die Tänzerinnen und Tänzer bei "Let's dance" im Fernsehen zeigen, das ist für viele der jungen Nachwuchssportler im Verein ein Traum. "So gut möchte ich auch einmal tanzen können", sagt die 14-jährige Anna Gurran. Ein kleines Stück näher gekommen ist sie diesem Ziel in diesem Ja. Mit dem 17-jährigen Fabian Schade belegte sie bei der Breitensport-Landesmeisterschaft im Standardtanz den dritten und in der Disziplin lateinamerikanische Tänze den vierten Platz. "Es war schon ein Wahnsinnsgefühl, als wir uns gegen die anderen durchgesetzt hatten und erstmals auf dem Treppchen standen", blickt Fabian auf diesen Moment zurück. Seit vier Jahren trainiert er bei Lilia Wolf im Leistungskurs des Tanzclubs.

An die ersten Wettbewerbsteilnahmen erinnert er sich noch gut. "Wir lagen weit hinten, waren enttäuscht. Aber wir haben auch viel dabei gelernt", erzählt der Lübbener Gymnasiast. Die Wettbewerbe hätten auch sie immer wieder angespornt, noch besser zu werden, die eigene Leistung zu steigern, ergänzt Anna Gurran. Dafür absolvieren sie wöchentlich neben dem ganz normalen Training auch noch den speziellen Leistungskurs.

Talent sei eine gute Voraussetzung, mehr jedoch nicht. "Für mich sind die jungen Tänzer Edelsteine, die noch geschliffen werden müssen, um zu glänzen", beschreibt Trainerin Lilia Wolf ihre Arbeit. Sportlicher Ehrgeiz, gepaart mit Ausdauer, Konzentration und Selbstdisziplin bestimme über den Erfolg. Gezielt werde an Feinheiten gearbeitet, Schritte und Figuren würden im Detail so lange ausgefeilt, bis sie perfekt sitzen. "Da muss manche Schrittfolge hundert Mal und öfters geübt werden", veranschaulicht die Trainerin des TC Rose Forst. Der Weg zu solchen Darbietungen, wie sie im Fernsehen gezeigt werden, sei mit vielen Trainingsstunden, Schweißtropfen, Fleiß und Geduld gepflastert. 16 hoffnungsvolle Talente aus dem Tanzclub, zwischen elf und 17 Jahren jung, absolvieren derzeit bei ihr zusätzliche Trainingseinheiten.

Ihre ersten Tanzschritte machen die Mädchen und Jungen aus Lübben und Umgebung jedoch in den Arbeitsgemeinschaften Tanz der Partnerschulen des Tanzclubs. Dazu zählen laut Vereinschefin Erika Lehmann die erste und zweite Grundschule Lübben, die Spreewald-Schule und das Paul-Gerhardt-Gymnasium Lübben sowie die Grundschule in Schönwalde. Wer weiterkommen möchte, kann in den Tanzclub aufgenommen werden. "Ausgewählte Schüler absolvieren einen Probekurs. Entscheiden sie sich für den Tanzclub, dann müssen sie eine Aufnahmeprüfung bestehen oder das DTSA in Bronze ablegen", erläutert Erika Lehmann. Jährlich werde die Prüfung wiederholt und entsprechend dem Leistungsstand das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erworben.

Kürzlich absolvierte ein Teil der Tanzclub-Mitglieder diese Prüfung. Eine zweite wird am 22. Mai in der Turnhalle der Spreewald-Schule stattfinden.

Zum Thema:
Von den 44 Tänzerinnen und Tänzern erlangten fünf erstmals das DTSA "Gold mit Kranz" (fünfmal Gold in Folge) einer das DTSA "Gold mit Kranz-Zahl 10", also zum zehnten Mal in Folge. 15 bestanden die "Gold mit Kranz -Wiederholung". Sieben Teilnehmer errangen das DTSA erstmals in Gold, elf in Silber und fünf in Bronze.Fünf Tänzer der Leistungsgruppen zwei und drei des Tanzclubs qualifizierten sich zugleich für die Aufnahme in Leistungsgruppe eins, die höchste des Tanzclubs.