"Der ist katastrophal", kritisierte er. "Es wurde in Lübben vieles erneuert, das ist sehr erfreulich", betonte er jedoch auch positive Aspekte in der Stadtentwicklung. "Doch diese Stelle sollte sich jemand mal ansehen."

Tatsächlich erscheint das schmale Asphaltband zum Hauptfriedhof streckenweise zwar nicht schlecht. Doch gerade an der Einmündung der Virchowstraße, von der Spielbergstraße her kommend, zeigen sich tiefe Löcher. Mehrere Hundert Meter hoppelt man von einer Schadstelle zur nächsten. Gerold Schwarz hat recht, wenn er sagt: "Wenn einem da jemand entgegenkommt, selbst ein Radfahrer, weiß man gar nicht mehr, wohin man ausweichen soll."

Die Problematik scheint in der Stadtverwaltung nicht unbekannt zu sein. Auf RUNDSCHAU-Nachfrage heißt es: "Für den Herbst 2016 sind hier Bauarbeiten geplant. Es soll das Abfräsen der Decke und das Aufbringen von Asphalt erfolgen."