| 02:52 Uhr

Dahmer Schüler im WM-Fieber

Wollen ihre Mannschaft bei der Schüler-WM anfeuern: elf Mädchen der Dahmer Oberschule.
Wollen ihre Mannschaft bei der Schüler-WM anfeuern: elf Mädchen der Dahmer Oberschule. FOTO: A. Brautschek
Dahme. Durch Dahme weht bereits ein Hauch von Brasilien. Bevor die besten Fußballteams der Welt dort den Ball rollen lassen, steigt die Fußball-WM der Schulen in Dahlewitz. Der Nachwuchs der Dahmer Oberschule ist dabei. Anja Brautschek

Autokorso auf den Straßen, laute Hupkonzerte, Deutschlandflaggen, wohin das Auge reicht. In wenigen Monaten beginnt die Weltmeisterschaft in Brasilien. Dann sind viele im Fußball-Fieber. Die Schüler der Otto-Unverdorben-Oberschule in Dahme wollen jedoch nicht solange warten. Sie machen sich schon in wenigen Tagen auf zur Fußball-WM der Schulen in Dahlewitz in der Nähe von Berlin. 32 Mannschaften mit rund 300 Acht- bis Zehntklässlern aus allen Bundesländern treffen sich dort und spielen den Spielplan der Weltmeisterschaft nach. Die Nachwuchskicker werden dabei Original-Trikots der Mannschaften tragen.

Die Dahmer Schüler sind sich bereits einig: "England wird gewinnen." Denn für dieses Land spielen die Oberschüler. Fleißig trainieren die neun Jungs seit Anfang des Jahres. Jede Freistunde und jede freie Minute nach dem Unterricht nutzen die Spieler, um ihre Ballkünste zu verbessern. Kleine Tricks und Kniffe bekommen sie außerdem von einem Fußballtrainer des TSV Empor Dahme. Er zeigt ihnen, mit welcher Technik sich die Dahmer Spieler gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Denn alle sind Freizeitkicker und spielen in keinem Verein. "Die Schüler nehmen die WM sehr ernst. Einer wurde sogar aus dem Training entlassen, weil er nie zu den Trainingseinheiten erschien", sagt Schulsozialarbeiterin Benita Bothe. Sie hilft den Jugendlichen bei den Vorbereitungen zu dem Turnier. Denn bis zu den Spielen am kommenden Donnerstag und Freitag ist noch viel zu tun.

Fußballklatschen aus Papier werden gefaltet, um damit die Mannschaft während der WM lautstark anzufeuern. Der Opa eines Schülers bestickt Trikots mit Namen und Nummern. Elf Mädchen legen Frisuren und Make-up für ihren Auftritt fest. Sie haben eigens für die WM der Schulen eine Cheerleadergruppe gegründet und begleiten die Mannschaft als Unterstützung nach Dahlewitz. "Seit Februar haben wir mindestens zwei Mal in der Woche an unserer Choreografie gearbeitet", sagt Schülerin Christina Gerdt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Gekonnt schwingen die Mädchen ihre Pompons. "Diese haben sie zusammen mit Dahmer Senioren in der Kreativwerkstatt aus Mülltüten gebastelt", erklärt Benita Bothe. Während Christina den Takt angibt, laufen die Schülerinnen aufeinander zu, drehen sich und springen in die Luft. Sogar an Hebefiguren und einer menschlichen Pyramide trauen sich die Siebent- bis Neuntklässlerinnen. "Wir alle tanzen sehr gerne und haben Geschmack am Cheerleading gefunden", erklärt Christina. So sei es vorstellbar, auch nach der Schüler-WM mit dem Tanzen weiterzumachen. Auftritte bei Schulveranstaltungen oder zum Karneval werden bereits angefragt, so Benita Bothe. "Der Tanzclub Hoffmann hat den Mädchen sogar angeboten, den Trainerschein dort zu machen, um Jüngere ausbilden zu können", sagt die Schulsozialarbeiterin. Zunächst wollen die Cheerleader jedoch ihre Mannschaft zum Sieg anfeuern. Die Kostüme dafür stehen schon. "Die sind in den Farben der englischen Landesflagge gehalten", erklärt Christina. Finanziert werden sie aus dem Erlös des Sandwich-Verkaufs im Schüler Café. "Jetzt fehlt nur noch ein Glücksbringer für die Fußballer. Dann kann nichts schief gehen", sagt Christina.