ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Dahme-Spreewald will Ausländerbehörde aufstocken

Lübben/Luckau. Rund 730 syrische Staatsangehörige haben bis Oktober vergangenen Jahres als Geflüchtete einen Aufenthaltstitel erhalten, der ihnen von der Ausländerbehörde des Landkreises ausgehändigt wird. Für weitere 450 steht die Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) noch aus. Ingvil Schirling

Mit diesen Zahlen umschreibt der Landkreis Dahme-Spreewald die Verschiebung der Arbeit der Ausländerbehörde von der Unterbringung zur Erfassung und Registratur sowie zur Rückführung, insbesondere in die Balkanstaaten, aber auch nach Tschetschenien.

Außerdem betreut diese Abteilung der Landkreisverwaltung 5200 Dahme-Spreewälder, die aus 98 Staaten der ganzen Welt stammen. "Sie stehen somit für die Integrationsfähigkeit des Landkreises und die weltweite Globalisierung, aber auch für die Fähigkeit und Kraft, Flüchtlinge aus Krisenregionen zu unterstützen", heißt es in einem Informationspapier des Landkreises. Allerdings sei festzustellen, "dass es der Ausländerbehörde unter großem persönlichen Einsatz der Mitarbeiter gelang, auch im Jahr 2016 die ihr übertragenen Aufgaben zu erfüllen", heißt es weiter. "Um die auch zukünftig mit der erforderlichen Qualität gewährleisten zu können, wurden im Benehmen mit der Verwaltungsleitung entsprechende personelle Veränderungen durch die Aufstockung des Mitarbeiterpersonals eingeleitet."