ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Dahme-Spreewald hat jetzt eine eigene Migrationsbeauftragte

Lübben/Luckau. Nun ist es offiziell: Dahme-Spreewald hat eine hauptamtliche Migrationsbeauftragte, und sie heißt Antje Pretky. Damit reagieren Landkreisverwaltung und Kreistag auf die Anforderungen aus der Zahl der Flüchtlinge, die vor allem 2015 nach Dahme-Spreewald kamen. I. Schirling

Stand vergangenes Jahr die Unterbringung im Vordergrund, geht es nun zuvorderst um das Thema Integration. 2016 waren die Zahlen enorm zurückgegangen, bestätigte diese Woche Sozialdezernent Carsten Saß (CDU). 587 Flüchtlinge seien dieses Jahr bisher aufgenommen worden, sagte er, "seit dem zweiten Quartal nur noch 50".

Schon länger sieht auch Landrat Stephan Loge (SPD) daher den Arbeitsschwerpunkt auf dem Thema Integration. Dazu gibt es zahlreiche Angebote in Dahme-Spreewald, die von von ehrenamtlicher Hilfe über Sprachkurse an der Volkshochschule bis zu interessierten Arbeitgebern und Ausbildern reichen.

Antje Pretky hatte diese zuvor schon sinnvoll geordnet, koordiniert und vernetzt, bisher als Mitarbeiterin der Gleichstellungsbeauftragten. Mit der neuen Hauptsatzung wurde nun ihre offizielle Stelle der Migrationsbeauftragten geschaffen, die nicht nur für Geflüchtete da ist, sondern für alle ausländischen Mitbürger in Dahme-Spreewald.