Turnusmäßig hat beim Rotary-Club Lübben-Spreewald die Präsidentschaft gewechselt. Eugen Nowak, beruflich Leiter des Biosphärenreservats Spreewald, übernahm die Amtskette während des feierlichen Akts im Spreewald-Parkhotel Niewitz von Wolfram Korr, künstlerischer Leiter bei einem Unternehmen der Kultur- und Unterhaltungsbranche und in der Region noch immer als erster Konzertmeister des Staatstheaters Cottbus bekannt.

Spreewälder Rotarier unterstützen in Corona-Zeiten

Beide machten dabei deutlich, wie stark die gemeinnützige, ehrenamtliche Arbeit des Clubs von der Coronakrise derzeit geprägt ist und vorausschichtlich bleiben wird. Nicht nur die von Korr noch initiierten Online-Treffen der regelmäßigen Zusammenkünfte, sondern auch die Vorbereitung auf eine größere Welle an Hilfs- und Unterstützungsgesuchen aus der Region spielte dabei eine wichtige Rolle. Eugen Nowak machte als zweiten Faktor deutlich, dass er seine Präsidentschaft unter das Oberthema Nachhaltigkeit stellen werde.

Rotarier suchen Zusammenarbeit im Spreewald

Wichtig war beiden drittens, künftig mehr als bisher mit anderen gemeinwohl-orientierten Clubs zusammenzuarbeiten, an erster Stelle dem Lions-Club Lübben. Dessen ebenfalls frisch ins Amt gekommene neue Präsidentin Anja Rasch äußerte ihrerseits große Bereitschaft an gemeinsamen Projekten und gebündelten Kräften.
Der Rotary-Club Lübben-Spreewald besteht am 11. September seit exakt zehn Jahren, wird die Jubiläumsfeier allerdings aus Corona-Gründen verschieben. Ehrenamtlich unterstützte der Club bisher 47 Projekte mit insgesamt 24 000 Euro. Eines der ältesten ist die Errichtung eines Volleyball-Feldes auf der Insel des Kinder- und Jugend-Freizeitzentrums in Lübben, eines der jüngsten eine Baumpflanzung in Raddusch. Regelmäßig werden Stipendien für Studierende an der Viadrina Frankfurt/Oder ausgereicht und die musikalische Schülerförderung unterstützt.