In der Stadt Lübben registriert das Gesundheitsamt des Landkreises am Montag die meisten tatsächlich mit dem Coronavirus Infizierten. Ihre Zahl wird am Montag mit 100 angegeben. Grund dafür dürften die bereits vor Weihnachten aufgetretenen Infektionen in zwei Altenheimen sein. Im Evangelischen Seniorenzentrum „Am Spreeufer“ und der K&S Seniorenresidenz wurden erneut jeweils über 40 Infektionsfälle registriert. In Luckau gelten mit Stand Montag 47 Personen als tatsächlich infiziert. Auch hier rührt die hohe Zahl von einem Ausbruch im Evangelischen Seniorenzentrum „An der Berste“, der ebenfalls schon vor Weihnachten aufgetreten ist.

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Dahme-Spreewald leicht gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist zumindest am Montag wieder leicht gesunken und liegt bei 268 – so viele Neuinfektionen wurden im Verlauf der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner registriert. Wobei diese Zahl im Moment aufgrund der Weihnachtsfeiertage und des Wochenendes nicht unbedingt das tatsächliche Geschehen abbilden dürfte. Den bisher höchsten Wert während der Corona-Pandemie erreichte der Landkreis Dahme-Spreewald am zweiten Weihnachtsfeiertag. Auf 313 war die Inzidenz gestiegen. Weiterhin erhöht sich die Zahl der Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorbenen sind. Sie liegt aktuell bei 49. Demnach sind innerhalb der vergangenen fünf Tag zehn weitere Personen gestorben. Im Krankenhaus werden im Moment 77 Männer und Frauen stationär behandelt.

Noch kein Termin für Impfungen in Dahme-Spreewald

Nachdem im Nachbarkreis Oberspreewald-Lausitz am Sonntag mit der Corona-Impfung begonnen wurde, gibt es für Dahme-Spreewald noch keinen Termin. Wie Kreissprecherin Janet Grund mitteilt, gebe es Gespräche zwischen Landrat Stephan Loge und der Landesregierung. Eine Entscheidung habe es noch nicht gegeben. Sicher sei bisher nur, dass Mitte Januar ein Impfzentrum in Schönefeld entstehen soll. Dieses werde durch die Bundeswehr betrieben, so Grund.