ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Chorprojekt beendet – Jakara singt weiter

Zum letzten Mal hat der Projektchor geprobt. Jakara will künftig auf Festen und bei Initiativen von Helferkreisen singen.
Zum letzten Mal hat der Projektchor geprobt. Jakara will künftig auf Festen und bei Initiativen von Helferkreisen singen. FOTO: Ziemer
Königs Wusterhausen. Der Projektchor des Sängerkreises Königs Wusterhausen, der unter dem Titel "Das Schenkenländchen singt" und im September 2016 gestartet ist, hat in dieser Woche zum letzten Mal geprobt. Ein Jahr lang haben in diesem Chor Geflüchtete und Einheimische aus dem Schenkenländchen sowie benachbarten Regionen miteinander musiziert – in fünf verschiedenen Sprachen unter der Leitung des Berliner Chordirigenten Nils Jensen. red/bt

Im Frühjahr gab sich der Chor den Namen Jakara (arabisch: "trotzdem"). Das Projekt wurde zuletzt mit Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!" / Lokaler Aktionsplan des Landkreises Dahme-Spreewald gefördert. Zuvor waren der Landkreis und das Bildungsministerium Förderer.

Leider ist es nicht gelungen, genügend Sänger sowohl aufseiten der Geflüchteten als auch der Einheimischen zu aktivieren, um dauerhaft einen stabilen Chor zu etablieren. In manchen Proben, die abwechselnd in den Gemeinschaftsunterkünften Massow und Egsdorf sowie in Groß Köris stattfanden, sangen fast 30 Menschen zusammen, manchmal aber auch unter zehn. Die hohe Fluktuation in den Gemeinschaftsunterkünften war einer der Gründe dafür. Hinzu kam die logistische Herausforderung, in einer ländlichen Region Menschen mit und ohne eigenes Auto aus verschiedenen Orten am Abend zusammenzubringen.

Dennoch hatten die anwesenden Sänger großen Spaß daran, sich Lieder in fremden Sprachen anzueignen, sie in wechselnden Besetzungen (Solo, Kleingruppen) zu singen und durch Klatschen, Schnipsen und Stampfen zu begleiten. Persönliche Kontakte entstanden. Die Begegnung durch Musik funktioniert, ist das Fazit der Teilnehmer.

Deshalb will der Sängerkreis den Gedanken und das Ziel, über das gemeinsame Singen Menschen zueinander finden zu lassen, weiter verfolgen. Die Gruppe wird weiterhin unter dem Namen Jakara singen, und zwar bei Aktivitäten, Festen und Initiativen von Helferkreisen vor Ort im gesamten Landkreis. Erste Kontakte, etwa zu der Initiative "Wind" ("Willkommen im nördlichen Dahmeland") gibt es bereits. Weitere Anfragen werden gern entgegen genommen. Kontakt und weitere Informationen gibt es im Internet:

www.saengerkreis-kw.de