| 02:43 Uhr

"Captain Cook"-Rose in Lübben gepflanzt

Captain Cook und seine singenden Saxophone haben eine Rose in Lübben gepflanzt.
Captain Cook und seine singenden Saxophone haben eine Rose in Lübben gepflanzt. FOTO: A. Staindl/asd1
Lübben. Captain Cook und seine singenden Saxophone haben eine Rose am Sonntagvormittag in Lübben gepflanzt. Die "Captain Cook"-Rose wächst jetzt im Garten von Ferdinand Muschick. Andreas Staindl / asd1

Schon so viel Prominenz war bei Ferdinand Muschick auf der Roseninsel zu Gast, dass er inzwischen vom "heiligen Boden" spricht. Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hat ebenso schon eine Rose im Garten an der Lindenstraße gepflanzt wie der erste deutsche Kosmonaut Sigmund Jähn oder der Radsport-Olympiasieger Lutz Heßlich. Prominente aus Politik, Kultur und Sport haben inzwischen mehr als 70 Rosen in die Erde gebracht. Jetzt kam eine weitere dazu.

Als "große Ehre" bezeichneten es die Musiker um Captain Cook, dass jetzt auch eine Rose mit ihrem Namen in Lübben wächst und gedeiht. Sie haben diese selbst eingepflanzt. Sie wächst in Nachbarschaft der Rose, der Michael Hirte seinen Namen gab. Dem Mann mit der Mundharmonika sind die sechs Musiker besonders verbunden. Sie gastierten am Samstag gemeinsam im Blauen Wunder in Lübben.

Weil Michael Hirte am Sonntag nicht im Rosengarten dabei war, übernahmen die Musiker um Captain Cook das Gießen der "Hirte-Rose" - ganz spontan mit einer Wasserflasche und einem verschmitzten Lächeln.

Ferdinand Muschick fordert jeden Prominenten auf, seine Rose zu besuchen und zu pflegen, wenn er im Umkreis von 50 Kilometern von Lübben unterwegs ist.

Für die sechs Musiker ist es "ein Wahnsinn, wie viele Prominente schon hier waren". Und alle haben eigenhändig ihre Rose gepflanzt, wie Ferdinand Muschick erzählt. Arbeitshandschuhe, Spaten, Gießkanne sind schon durch zahlreiche prominente Hände gegangen.

Captain Cook und die singenden Saxophone teilten sich die Arbeit. Sie sind eine der erfolgreichsten Instrumental-Formationen in Deutschland, begeisterten etwa beim Grand Prix der Volksmusik. Ihre Alben erreichten Gold-Status. Die Sechs singen auch hervorragend, reißen das Publikum mit. Und sie verstehen es, eine Rose zu pflanzen. Das haben sie am Sonntag in Lübben bewiesen - mit einer gehörigen Portion Humor.

Traditionell begleiteten Jagdhornbläser den feierlichen Akt auf der Roseninsel, ließen die Prominenten Tauben aufsteigen. Rassegeflügelzüchter Klaus Altkrüger stellt die Tiere zur Verfügung. Zahlreiche Gäste verfolgten erneut die Zeremonie.