ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:02 Uhr

Traditionell
Byhleguhre hat sich mit Kürbissen geschmückt

Kürbisse schmücken derzeit Byhleguhre. Der Lampionumzug führte vorbei. Das Kürbisfest am Freitagabend hatte Hunderte Gäste gelockt.
Kürbisse schmücken derzeit Byhleguhre. Der Lampionumzug führte vorbei. Das Kürbisfest am Freitagabend hatte Hunderte Gäste gelockt. FOTO: Andreas Staindl
Byhleguhre.

Kürbisse sorgen derzeit für Aufmerksamkeit in Byhle-
guhre (Lieberose-Oberspreewald). Das imposante Gemüse steht vor zahlreichen Grundstücken und auf öffentlichen Plätzen – kunstvoll verziert. Flackernde Lichter erhöhen die Wirkung in der Dunkelheit. Die Byhleguhrer präsentieren nicht nur ihre geschnitzten Kürbisse, sie feiern rund um das Gemüse auch ein Fest. Das diesjährige Kürbisfest fand am Freitagabend statt. Es war einer der Höhepunkte im geselligen Leben im Oberspreewaldort.

 Hunderte Gäste haben sich beteiligt. Kinder, Eltern, Großeltern, interessierte Bürger waren dabei. „Das Kürbisfest bringt Menschen zusammen, sorgt für soziale Kontakte“, sagt Annett Schulisch. „Es ist eine gute Möglichkeit, mal hinterm Ofen vorzukommen, raus zu gehen und gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen.“ Die Leiterin der Kindertagesstätte (Kita) „Lustige Früchtchen“ im Ort ist eine der Mitorganisatorinnen des Fests. Die Idee stammt ohnehin aus der Kita. Vor sieben Jahren fand das erste Kürbisfest in Byhleguhre statt. Damals wurde ausschließlich auf dem Hof der Kindertagesstätte gefeiert. Inzwischen ist die Veranstaltung gewachsen und ein Fest für das gesamte Dorf.

Die große Resonanz hat dann aber selbst Jutta Vogel (Die Linke) begeistert. „Es ist schön zu sehen, dass unsere Idee von so vielen Menschen mitgetragen und aktiv begleitet wird“, sagt die ehrenamtliche Bürgermeisterin. „Obwohl es mir nicht möglich war, während der unmittelbaren Vorbereitung dabei zu sein, hat alles wunderbar geklappt. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass es zahlreiche engagierte Leute in unserer Gemeinde gibt und ich mich auf sie verlassen kann.“

Mit einem Lampionumzug wurde das Kürbisfest eröffnet. Los ging es an der Kita, eine Blaskappelle vornweg. Hunderte Teilnehmer zogen von der Kindereinrichtung zum alten Konsum im Dorf. Dort wurde im Außenbereich weitergefeiert. Der Nachwuchs hatte Lampions dabei. Die Freiwillige Feuerwehr begleitete und sicherte den Umzug. Der Ortswehrführer Siegbert Dalick hatte das Kommando. Als er den Zug an den zahlreichen Kürbissen im Kreuzungsbereich vorbeiführte, scherten Teilnehmer aus, um Fotos von den Gemüse-Kunstwerken zu machen. „Eine super Idee Kürbisse so attraktiv zu präsentieren“, sagt Anja Buder, die in Richtung Elbe-Elster-Kreis unterwegs war. Inzwischen flackerten Lichter in den ausgehöhlten Kürbissen. Fleißige Helfer hatten diese angezündet.

Monika Schernikau ist eine von ihnen. Sie engagiert sich im Heimatverein des Orts, hat das Kürbisfest mit vorbereitet. „Mehr als 300 verzierte Kürbisse sind diesmal öffentlich zu sehen“, erzählt sie. Und, dass an zwei Tagen fleißig geschnitzt wurde. Kinder, Eltern, Erzieherinnen, Mitglieder des Heimatvereins, des Treffs der Generationen, des „Kids-Clubs“ und der „Kids-Feuerwehr“ beispielsweise haben ihr zufolge geholfen. „Es waren viele Leute dabei. Selbst Urlauber haben spontan mitgemacht“, sagt Monika Schernikau. Die Kürbisse sind allerdings nicht alle in Byhleguhre gewachsen. Der Spreewaldbauer Ricken aus Vetschau habe 70 Expemplare spendiert. Zudem habe jedes Kita-Kind zwei Kürbisse zur Verfügung gestellt. „Die Eltern sind immer schon lange vorher informiert und unterstützen die Idee“, sagt Annett Schulisch. „Sie helfen uns, den Mädchen und Jungen traditionelles Dorfleben näher zu bringen.“ Verzierte Kürbisse sind auch noch während der nächsten Tage in Byhleguhre präsent. Die stark frequentierte Straupitzer Straße ist fast komplett damit geschmückt. Dafür hat auch in diesem Jahr die anliegende Kita gesorgt. „Wir haben dort 120 Kürbisse verteilt“, erzählt Annett Schulisch. Darüber und über vieles mehr wurde während des Fests bei Kürbissuppe, Kürbisbowle und anderen kulinarischen Leckereien gesprochen.