Feuerwehren aus Lübben, den umliegenden Gemeinden und Luckau waren am Mittwochnachmittag in der Nähe des Lübbener Bahnhofs im Einsatz. Der Dachstuhl des Bürogebäudes der Hoch- und Holzbaufirma Heinrich-Hörning stand in Flammen. Geschäftsführer Jörg Dalke berichtet von einem unbestimmten Brandgeruch, den er und seine Mitarbeiter wahrgenommen hatten. Sofort war die Feuerwehr alarmiert worden, und alle Kollegen hatten das Haus verlassen.

Kurz nach 13.30 Uhr trafen die Wehren aus Lübben, Steinkirchen und Lubolz an der Majoransheide ein. Flammen schlugen aus dem Dach des Bürogebäudes. Von oben begann die Feuerwehr von der Drehleiter aus mit dem Löschen. Schnell wurde klar, dass die Kräfte aus Lübben, Steinkirchen und Lubolz nicht ausreichen werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Treppendorf, Radensdorf und Neuendorf wurden ebenfalls angefordert. Die Einsatzkräfte aus Luckau rückten mit einer zweiten Drehleiter an.

Intensive Löscharbeiten

Über mehrere Stunden zogen sich die Löscharbeiten der Kameraden hin. Immer wieder waren Flammen in den schwarzen und weißen Qualmwolken sichtbar. Der Wind blies recht kräftig aus Nordost. Damit blieben zumindest die Fahrgäste auf dem Lübbener Bahnhof vom Qualm verschont.

Die genaue Ursache für das Feuer ist noch nicht klar. Wie Geschäftsführer Dalke mitteilt, fanden am Dachstuhl oder der Heizung keine Arbeiten statt. Überhaupt sei das gesamte Bürogebäude gerade renoviert worden.