Traditionell organisiert jedes Jahr ein anderer Verein den Höhepunkt. In diesem Jahr stand die Feuerwehr mit ihrem runden Geburtstag im Mittelpunkt.
Dass die Floriansjünger und die Gemeinde nicht voneinander zu trennen sind, bestätigte Herbert Scholsching in seiner Geburtstagsrede. Der Wehrleiter, seit 1991 an der Spitze der Neu Zaucher Kameraden, betonte das gute Verhältnis zur Kommunalpolitik. Dies sei schon vor Jahrzehnten Garant für eine effektive Arbeit der Wehr gewesen.
Zehn Gründungsmitglieder hatten sich vor 80 Jahren der Aufgabe gestellt. Der damalige Gemeindevorsteher Karl Piesker sei bis 1935 erster Brandmeister gewesen. „Auch nach dem Krieg“ , so Scholsching, „haben sich engagierte Männer des Ortes vor den Karren gespannt“ . Paul Nakonzer sei einer von ihnen gewesen. Heute habe Bürgermeister Erhard Popp ein offenes Ohr für die Freiwillige Feuerwehr Neu Zauche.
Die erste Tragkraftspritze TS 8 wurde 1953 angeschafft. Zwanzig Jahre später wurde das Feuerwehr-Gerätehaus in Eigenleistung (NAW) errichtet. Ab 1975 stand den Kameraden ein Löschfahrzeug (LO) zur Verfügung. Die Wende brachte die Partnerschaft mit einer Wehr in Niedersachsen.
Die Gründung der Jugendwehr 1991 sei mit zwei „richtigen Paukenschlägen“ einhergegangen. Zum einen gab es ein Multicar geschenkt, zum anderen zehn komplette Kombis von der Partnerwehr.
1993 wurde der Schulungsraum ausgebaut, zwei Jahre später der Gerätehaus-Vorplatz gepflastert. Zudem gab es ein neues Löschfahrzeug. Die vielen „Eigenleistungen unserer Kameraden“ , lobte Herbert Scholsching.
Im Vorjahr wurde die Neu Zaucher Wehr in den Katastrophenschutz des Landkreises Dahme-Spreewald integriert. Beim Elbe-Hochwasser konnten sich die Kameraden bewähren. Sie zählen heute zu den „Rettern von Mühlberg“ .
Neben so viel Lob kamen lustige Episoden aus der Anfangszeit der Wehr jedoch nicht zu kurz. Karl Leyer beispielsweise habe einst seine Frau auf dem Heuschober sitzen lassen, um bei einem Brand zu helfen. Fremde hätten ihr schließlich vom Schober geholfen. Und dennoch: „Die Neu Zaucher Bürger waren sehr weitsichtig, dass sie vor 80 Jahren eine Freiwillige Feuerwehr gegründet hatten“ , gratulierte Werner Lehmann, Kreisbrandmeister a. D.
Mit einem Festumzug, einer Oldtimerausstellung und weiteren Höhepunkten wurde das Jubiläum entsprechend gefeiert.