| 02:41 Uhr

Brot für die Welt aus Pretschener Bäckerei

Dennis Lehman, Sandy Götze und Eileen Dillan (v. l.) vergaben die Brote gegen eine Spende nach dem Erntegottesdienst.
Dennis Lehman, Sandy Götze und Eileen Dillan (v. l.) vergaben die Brote gegen eine Spende nach dem Erntegottesdienst. FOTO: Jürgen Harnath/jhh1
Pretschen. Konfirmandinnen und Konfirmanden der "Evangelischen Hoffnungskirche Groß Leuthen und Umland" haben sich an der Aktion der Evangelischen Kirche in Deutschland "5000 Brote, Konfis backen Brot für die Welt" beteiligt. Der Erlös von mehr als 250 Euro geht an drei Projekte nach Ghana, El Salvador und Albanien. Jürgen Harnath / jhh1

Auch in diesem Jahr wurde von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks zur bundesweiten Aktion "5000 Brote, Konfis backen Brot für die Welt" aufgerufen. Möglichst viele Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen zusammen mit Bäckereien Brote zugunsten von Kinder-und Jugendprojekten backen.

Dazu werden sie in die Backstuben gehen, eigenhändig Teig kneten, Brotlaibe formen und Brote backen. Auch die Konfirmanden der "Evangelischen Hoffnungskirche Groß Leuthen und Umland" haben sich an dieser Aktion beteiligt. Die "Landbäckerei Schulze" öffnete dafür in Pretschen ihre Backstube, um gemeinsam mit 10 Konfirmanden mehr als 40 Brote zu backen. Alle dafür notwendigen Zutaten wurden von Chefin Katrin Schulze gesponsert. "Wir brauchten gar nicht lange fragen. Frau Schulze war sofort bei der Aktion dabei", sagte Pfarrer Arnt K.-Kindermann. Die Brote wurden am vergangenen Sonntag nach dem Erntegottesdienst gegen eine Spende vergeben. Dafür hatte der Reitverein die Reithalle zur Verfügung gestellt. Das von den jungen Leuten Gebackene fand reißenden Absatz.

Das Titelmotto der Aktion "5000 Brote" nimmt Bezug auf die biblische Geschichte von der Speisung der Fünftausend. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden lernen dabei aber nicht nur etwas über die Herstellung und die biblische Bedeutung des Brotes, sondern beschäftigen sich auch mit Fragen der Gerechtigkeit, der Bildung und der Lebenswirklichkeit von Gleichaltrigen in anderen Teilen der Welt. Der Erlös geht an drei Projekte von "Brot für die Welt" nach Ghana, El Salvador und Albanien, mit denen Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Insgesamt kamen durch den Verkauf der in Pretschen gebackenen Brote mehr als 250 Euro zusammen. "Für so eine relativ kleine Aktion ist das ein gutes Ergebnis", freute sich Pfarrer Kindermann.