ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Böse Ahnungen

Nein, nein. Es war kein Aprilscherz, beteuerte der Landkreis, als er den Baubeginn für den langersehnten Radweg zwischen Burg und Byhleguhre für den 1. April angekündigt hatte. Wirklich nicht? Kein bisschen? Denn am 1. April passierte nichts – Probleme mit der Materiallieferung. Dörte Hellwig

Am 7. April ging's los, aber nicht weiter. Denn jetzt ist laut Kreisverwaltung der Boden zu nass.
Das lässt für nächste Woche als Entschuldigung vermuten: Es regnet immer noch. Bis der Boden dann trocken ist, hat sich vielleicht eine schützenswerte Hufeisennase-Fledermaus-Familie angesiedelt, die umgesiedelt werden muss. Oder uralte Scherben werden gefunden, die ausgebuddelt werden müssen. Irgendwann ist es zu heiß zum Bauen. Bauherr und -firma reagieren allergisch, wenn sie „Radweg Burg - Byhleguhre“ hören. Die Sprecherin des Kreises bekommt bei Anrufen der RUNDSCHAU mit Bitte um Auskunft zu dem Vorhaben hysterische Anfälle.
Und dann wird eines Tages alles gut: Die Kreisverwaltung wird ankündigen, dass es nun tatsächlich losgeht - im Juni, am Freitag, dem 13.