(red/kr) Der Polizei wurde am Donnerstagabend gemeldet, dass ein Autofahrer zwischen Neu Lübbenau und Leibsch die gesamte Straßenbreite in   „Schlangenlinien“ befuhr, sodass die Vermutung einer Trunkenheitsfahrt bestand. Ein gegen 20.30 Uhr durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 58-jährigen Mitsubishi-Fahrer bestätigte den Verdacht mit einem Messwert von 1,71 Promille. Die Blutprobe zur Beweissicherung im Ermittlungsverfahren wurde veranlasst und sein Führerschein sichergestellt, teilte die Polizei mit.