Auf der Bundesstraße 87 wollte die Polizei in der Nacht zum Mittwoch. 9. September, zwischen Neuendorf und Lübben ein Fahrzeug kontrollieren. Der Fahrer des Pkw entzog sich dieser Kontrolle und flüchtete über einen Waldweg vor den Beamten. Die Flucht mit dem Fahrzeug endete zunächst aber im Wall einer ehemaligen Gleisanlage. Die Person konnte die Flucht jedoch zu Fuß fortsetzen. Trotz Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte der Fahrer des Pkw nicht geschnappt werden.
Im Fahrzeug fanden die Beamten neben einem Beifahrer noch erhebliche Mengen Kupferkabel, was den Verdacht eines Buntmetalldiebstahls nahelegt, teilt Polizeisprecher Ralph Meier mit. Bei dem mutmaßlichen Komplizen konnten mehrere Tütchen betäubungsmittelähnlicher Substanzen fest- und sichergestellt werden. Bereits während des Fluchtversuchs versuchte der Beifahrer, die Polizisten mit einem Laserpointer zu blenden. Der 33-jährige Mann ist vorläufig festgenommen worden. Neben der Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.