ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:57 Uhr

Roseninsel
Bischof Zdarsa hat eine Rose in Lübben gepflanzt

Bischof Dr. Konrad Zdarsa (3. v. r.) hat 2008 eine Rose in Lübben auf der Insel von Ferdinand Muschick (2. v. r.)  gepflanzt. Anschließend gab es das obligatorische Foto vor dem Spreewaldgemälde von Sybille Grunert.
Bischof Dr. Konrad Zdarsa (3. v. r.) hat 2008 eine Rose in Lübben auf der Insel von Ferdinand Muschick (2. v. r.)  gepflanzt. Anschließend gab es das obligatorische Foto vor dem Spreewaldgemälde von Sybille Grunert. FOTO: Magnus Brunkhorst / Ferdinand Muschick
Lübben. Vor genau zehn Jahren besuchte er die Spreewaldstadt.

„Natürlich erinnere ich mich noch gern an die Pflanzung ,meiner Rose’ auf der Roseninsel in Lübben“, teilt Dr. Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg, auf die Anfrage aus dem Spreewald mit. „Das Datum war mir allerdings nicht mehr geläufig.“ Es war der 30. März 2008. Damals war er Bischof von Görlitz.

Zehn Jahre sind seitdem ins Land gegangen und weitere Rosen sind auf der Insel von Ferdinand Muschick - direkt an der Spree im Herzen der Stadt - gepflanzt worden. Für die Pflege der mehr als 70 Rosenstöcke sorgt der Initiator seit dem Start der Aktion im Jahr 2002 selbst. Doch mancher Prominente schaut auch gern einmal wieder nach, wie es der Rose mit seinem Namen geht. So hatte Sänger und Entertainer Gunther Emmerlich Ende Oktober des vergangenen Jahres der Insel wieder einen Besuch abgestattet - fast auf den Tag genau zehn Jahre nach seiner eigenen Pflanzaktion.

Für alle namhaften Persönlichkeiten gilt, dass sie eigenhändig die Edelrose in den Boden gebracht und gleich angegossen haben. „Ich weiß noch, dass für die kleine Aktion alles bestens vorbereitet war - einschließlich der dafür zur Verfügung stehenden Handschuhe“, so Bischof Zdarsa. „In der Absicht, die Roseninsel noch einmal zu besuchen, bin ich durch die Erinnerung nur noch bestärkt worden“, ergänzt er. Vielleicht führt den Bischof eine Reise in die Nähe. Für Ferdinand Muschick wäre der Besuch eine große Freude - und für die Stadt Lübben ebenso.