ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Bilder aus Krakau und aus Auschwitz

Lübben. Unter dem Titel "Die Krakau-Auschwitz-Exkursion" wird am Dienstag, 1. September, eine ganz besondere Ausstellung in der Horizontale-Galerie des Landkreises Dahme-Spreewald eröffnet. red/is

Bis zum 4. November werden statt abstrakter oder gegenständlicher künstlerischer Arbeiten Fotografien zu sehen sein. Aufgenommen wurden sie während Exkursionen von Paul-Gerhardt-Gymnasiasten nach Krakau und in die ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und Birkenau.

Seit 1997 bricht Lehrer Werner Schmidt mit Jugendlichen zu diesen Bildungsfahrten in die dunkelste Periode der deutschen Geschichte auf, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Landkreises. Präsentiert werden Fotos mehrerer Fahrten der vergangenen Jahre, die die Lehrkräfte Hans-Werner Schmidt und Martina Kraft mit jeweils 47 Schülern der 12. Klassen unternahmen. Die Fahrt fordert ihre Teilnehmer emotional sehr und findet Landkreis-Informationen zufolge stets im Dezember statt.

Der Schwerpunkt liegt im Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Der Hauptzweck dieser Exkursionen sei es, die Lehren aus der Geschichte nicht nur zu vermitteln, sondern auch darin, die jungen Leute für das Grauen des Holocaust zu sensibilisieren, informiert der Landkreis weiter.

Zur Ausstellungseröffnung werden Sylvia Hoffmann, Martina Kraft, Bärbel Wasternack und Wolfgang Schmidt Paul Celans lyrisches Werk "Todesfuge" interpretieren. Eröffnet wird die Ausstellung von Bildungsdezernent Carsten Saß am 1. September um 18 Uhr in der Horizontalen Galerie in der Kreisverwaltung, Reutergasse 12 in Lübben.