| 02:42 Uhr

Bewerbungsverfahren in der Lübbener Verwaltung

Lübben. An der Struktur der Stadtverwaltung Lübben wird gegenwärtig gearbeitet. Wie Bürgermeister Lars Kolan (SPD) im Hauptausschuss informierte, soll nach Abschluss der Beratungen das Konzept im Personalrat vorgestellt werden. I. Hoberg

Es gehe unter anderem um die Integration von Mitarbeitern der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH, die im Museum und in der Bibliothek beschäftigt sind. Auch die Schaffung eines vierten Fachamtes mit einem Hauptamtsleiter ist in der Diskussion. Dagegen könnten die Aufgaben des Rechnungsprüfungsamtes an den Landkreis abgegeben werden, so die Auffassung des Bürgermeisters.

Für die Besetzung der Stelle des Ordnungsamtsleiters hat bereits am 8. Oktober eine Bewerberkonferenz stattgefunden. Die zweite Runde ist für den heutigen Freitag angesetzt. "Vier Bewerber befinden sich noch im Test", sagte Kolan. Zu diesen Gesprächsterminen hat der Bürgermeister auch die Abgeordneten eingeladen, da nach dem Abschluss des Auswahlverfahrens die Stadtverordnetenversammlung zu dieser Personaleinstellung ihr Votum abgibt. Zum ersten Mal wird mit dem Assessment-Center gearbeitet - einem Gremium, das unter mehreren Bewerbern denjenigen ermitteln soll, der den Anforderungen der zu besetzenden Stelle am besten entspricht.

Benjamin Kaiser (CDU/Grüne) äußerte, dass er sich als Abgeordneter in diesem Prozess bisher nicht mitgenommen fühle. Er erwarte eine Zwischeninformation durch die Verwaltung. Eine Teilnahme an den Bewerbergesprächen lehnte er ab. "Am Freitag habe ich keine Zeit als Berufstätiger und am Samstag keine Lust. Die Zeit brauche ich für meine Familie", sagte er und verwies auf die ehrenamtliche Tätigkeit als Abgeordneter. In diesem Sinne äußerte sich auch Wolfram Beck (Pro Lübben). Kaiser forderte eine schriftliche Begründung als Entscheidungshilfe für die Abgeordneten. Der Bürgermeister betonte, dass die Teilnahme an den Gesprächen die einfachste Variante sei, sich ein Bild von den Bewerbern zu machen. "Wir haben inzwischen einen Bewerber-Markt. Sie suchen sich aus, wo sie arbeiten wollen", sagte Lars Kolan.

Weitere Stellen sind im Lübbener Rathaus demnächst neu zu besetzen. Eine große Resonanz gab es auf die Ausschreibung für einen Referenten Öffentlichkeitsarbeit. "32 Bewerbungen sind bis zum 10. Oktober eingegangen", teilte Bürgermeister Lars Kolan (SPD) mit. Diese Stelle soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden, um auch eine Einarbeitung zu gewährleisten.

Auf der Internetseite der Stadt Lübben sind gegenwärtig zwei weitere Stellen ausgeschrieben. So wird ein Sachbearbeiter Stadtplanung gesucht, der Termin für die Bewerbung ist der 31. Oktober. Für die Unterstützung der Hortbetreuer wird ebenfalls Personal gesucht - über den Bundesfreiwilligendienst. Die Einsatzzeit ist auf zwölf Monate begrenzt, eine Erweiterung auf 24 Monate ist möglich. Für diese Tätigkeit gibt es ein Taschengeld von 250 Euro. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Weitere Informationen sind zu finden unter www.luebben.de .