| 02:43 Uhr

Bewerbungen für Umweltpreis bis Ende März

Lübben/Luckau. Der Landkreis Dahme-Spreewald verleiht alle drei Jahre einen Umweltpreis – auch in diesem Jahr. Der Preis ist laut Kreisverwaltung mit 2600 Euro dotiert. red/dh

Eine Teilung ist möglich.

Die Auszeichnung soll "das Umweltbewusstsein breiter Bevölkerungskreise fördern und dem Naturschutzgedanken größere Bedeutung verschaffen", heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. Anerkannt werden damit besondere Leistungen oder wissenschaftliche Arbeiten, die dazu beitragen, die Umweltsituation in Dahme-Spreewald nachhaltig zu. Dabei kann es sich um die Bereiche Umwelt- und Naturschutz ebenso handeln wie um Landschaftspflege, Abfallwirtschaft und Umweltbildung.

Teilnehmen können natürliche und juristische Personen, die ihren Sitz im Landkreis haben und nicht hauptberuflich in den genannten Bereichen tätig sind. Auch Mitarbeitern des Landkreises und Kreistagsabgeordneten kann der Preis nicht verliehen werden.

Eigene Bewerbungen oder Vorschläge Dritter sind bis zum 31. März schriftlich in einem verschlossenen Umschlag einzureichen: Landkreis Dahme-Spreewald, Umweltamt, Beethovenweg 14, 15907 Lübben.

Bernd Ludwig vom Nabu-Regionalverband Königs Wusterhausen, Heimatkundler Hans-Joachim Sommerfeld aus Teupitz und eine Schülergruppe der Gesamtschule "Paul Dessau" aus Zeuthen teilten sich das Preisgeld im Jahr 2014. Drei Jahre zuvor wurden Katharina Illig und Peter Schonert aus Luckau, Mitglieder des Biologischen Arbeitskreises "Alwin Arndt", ausgezeichnet.

Der Landkreis Dahme-Spreewald zeichnet in jeweils dreijährigem Rhythmus Menschen mit Zivilcourage aus, verleiht den Umweltpreis und würdigt besondere ehrenamtliche Leistungen.