ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Beste Sportler des Kreises geehrt

Einzelsportler, Mannschaften und Förderer des Sports haben am Donnerstagabend ihre Preise entgegengenommen.
Einzelsportler, Mannschaften und Förderer des Sports haben am Donnerstagabend ihre Preise entgegengenommen. FOTO: Jens Barthel
Lübben/Blossin. Sportler und Mannschaften aus dem Landkreis Dahme-Spreewald sind am Donnerstagabend bei der Siegerehrung der Sportlerumfrage 2016 ausgezeichnet worden. Vor Vertretern aus Sport und Politik eröffneten Landrat Stephan Loge (SPD), die Vizepräsidentin des Landessportbundes, Steffie Lamers, und der Geschäftsführer des Kreissportbundes, Stefan Winzig, die Veranstaltung in Blossin (Märkische Heide). Daniel Friedrich und Ingvil Schirling

Grit Barthel vom Schwimmsportverein Wildau und Leichtathlet Franz Beyer von der WSG Königs Wusterhausen wurden zu den besten Sportlern des Jahres 2016 gekürt. Als jüngste Ausgezeichnete kann sich die Luckauerin Talea Schultz (11) über einen dritten Platz freuen. Die Nachwuchskeglerin der SC Einheit Luckau wurde im vergangenen Jahr jüngste Landesmeisterin der Geschichte im Bohle-Kegeln, außerdem Zweite mit ihrer Mannschaft bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2016. Im deutschen Nationalkader absolvierte sie bereits ein Spiel gegen Dänemark. An diesem Wochenende könnte sie sich für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren. "Für den SC Einheit Luckau, der seit 1968 Jugendarbeit beim Kegeln betreibt, setzt sich mit der Ehrung von Talea die erfolgreiche Arbeit fort", freut sich Trainer Volker Staffe. Seit 1990 habe sich der Verein jährlich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

In der Kategorie Mannschaft des Jahres siegten die Jugendruderer des Wassersportvereins Königs Wusterhausen. Zweitplatzierte Mannschaft wurden die C-Juniorinnen der SG Gießmannsdorf. Sie erreichten im Pokalfinale des Landespokals 2016 den zweiten Platz und mussten sich nur den Mädchen des FC Energie Cottbus geschlagen geben. "Dies ist nicht nur eine riesige Auszeichnung für unsere Mädchenmannschaft, sondern gleichzeitig eine große Anerkennung der Leistung der ehrenamtlichen Trainer und Unterstützer unserer Sportgemeinschaft", sagt Uwe Vogt, Ortsbeiratsmitglied in Gießmannsdorf.

Auf den dritten Platz wählte die Fachjury die 1. Männermannschaft des HC Spreewald. Zur Begründung wird auf den zweiten Tabellenplatz in der Brandenburgliga verwiesen. "Ein erster oder zweiter Platz bei der Sportlerehrung wäre natürlich noch schöner gewesen, aber wir freuen uns sehr", sagt Jens Kranick, Spieler in der Mannschaft und Trainer eines Jugendteams. Auch die Stadt Lübben ist sehr stolz auf die Platzierung und will die 1. Männermannschaft zur Stadtverordnetenversammlung kommenden Donnerstag nochmals in der Heimatstadt würdigen, kündigte Frank Neumann als stellvertretender Bürgermeister an.

Die ausgezeichneten Sportler wurden in diesem Jahr erstmals durch ein neues Auswahlverfahren ermittelt: "Wir haben uns dazu entschlossen, die Auswahl einer Jury zu überlassen und nicht mehr dem Publikum", erklärt KSB-Geschäftsführer Stefan Winzig. Sportler aus der Region konnten bisher für "ihren" Leistungsträger stimmen, so dass die Wahl letztlich etwas mit der Mobilisierung von Vereinsmitgliedern zu tun hatte. Der Fachjury gehörten nun unter anderem der Vorstand des Kreissportbundes, Vertreter von Fachverbänden, der Landkreisverwaltung und der regionalen Presse an. Sie werteten und wichteten nach einem Punktesystem die Vorschläge, die von den Vereinen kamen sowie aus eigenen Recherchen im Internet.

Zum Thema:
Sportlerin des Jahres: 1. Grit Barthel (Schwimmsportverein Wildau)2. Isabella Zübner (SV Grün-Weiß Märkisch Buchholz)3. Talea Schultz (SC Einheit Luckau)Sportler des Jahres: 1. Franz Beyer (WSG Königs Wusterhausen)2. Hagen Brumlich (WSG Königs Wusterhausen)3. Theo Eckert (Ruderclub Königs Wusterhausen)Mannschaft des Jahres: 1. Ruder-Jugendteam WSV Königs Wusterh.2. Fußball-C-Juniorinnen SG Gießmannsdorf3. Erste Handball-Männermannschaft, HC SpreewaldFunktionär des Jahres: 1. Holger Lindow (Schützengilde Lübben)2. Thomas Herde (Selbstverteidigungs- und Kampfsportschule Zeesen)3. Monika Mittelstaedt-Wenzel (WSG Königs Wusterhausen)