| 02:42 Uhr

Berliner übernehmen Spreewald-Brennerei

Torsten Römer, hier mit Mitarbeiterin, hat Spreewaldini an drei Berliner verkauft. Das Foto entstand seinerzeit bei der Laden-Eröffnung.
Torsten Römer, hier mit Mitarbeiterin, hat Spreewaldini an drei Berliner verkauft. Das Foto entstand seinerzeit bei der Laden-Eröffnung. FOTO: Guckland
Schlepzig/Berlin. Im Rahmen einer Unternehmensnachfolge übernehmen die drei Berliner Spirituosenexperten Steffen Lohr, Bastian Heuser und Sebastian Brack die Spreewald-Brennerei in Schlepzig. Nach der Übernahme wollen sich die neuen Eigentümer auf die Produktion von Rye und Single Malt Whisky sowie Rum fokussieren. red/bt

"Ich bin glücklich, mit den Herrn Lohr, Heuser und Brack geeignete Nachfolger für mein Unternehmen gefunden zu haben. Ihre Kompetenz in der Produktentwicklung, der Vermarktung und dem Vertrieb haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Mit ihrem Knowhow werden sie der Brennerei mit Sicherheit eine weitere überregionale Bedeutung verschaffen können", sagte Torsten Römer. Mit der Übernahme schreiben Lohr, Heuser und Brack, die mit der Small Big Brands GmbH in Berlin auch eine Agentur für die Vermarktung von Getränken betreiben, ein ganz neues Kapitel. "Wir haben immer davon geträumt, einmal einen eigenen Produktionsbetrieb zu führen. Dass dies jetzt mit der Spreewald-Brennerei möglich wahr wird, ist toll", erklärt Steffen Lohr. Er wird sich der Produktion in der Brennerei widmen.

Whiskyproduktion als Kern

Kernkompetenz der Brennerei soll künftig die Produktion und Reifung von Whisky sein. Dies liegt zum einen am leidenschaftlichen Fass-Management des Vorbesitzers, als auch an dem einzigartigen Mikroklima des Biosphärenreservats Spreewald, in dem die Whiskys reifen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Sowohl dem Whisky als auch den hauseigenen Reifeprozessen wollen die Spreewood Distillers in Zukunft produktionsseitig einen größeren Stellenwert einräumen. Neben dem Ausbau der Lagerkapazitäten unter der Berücksichtigung des lokalen Mikroklimas sei für die nahe Zukunft die nachhaltige Abbildung des kompletten Produktionsprozesses vom Korn bis zum fertigen Produkt im eigenen Betrieb geplant.

Neues Design für die Produkte

Darüber hinaus würden alle Produkte des Betriebs ein neues Design und eine neue Markenwelt erhalten. Mit der Schlumberger Vertriebsgesellschaft mbH & Co KG sei ein national aufgestellter Vertrieb mit Whisky-Kompetenz als Vertriebspartner gefunden worden. So könne die Verfügbarkeit der Produkte in Zukunft deutschlandweit garantiert werden. "Wir freuen uns sehr, mit Schlumberger einen langfristigen Kooperationspartner im Bereich Vertrieb und Logistik gefunden zu haben. Diese Kooperation erlaubt es uns, noch mehr Zeit und Energie in unsere Produkte und den Markenaufbau zu stecken", erklärt Bastian Heuser, verantwortlich für das Marketing.

Drei interessante Personen

Hinter den "Spreewood Distillers" stehen drei in der Spirituosenindustrie nicht ganz unbekannte Personen. Steffen Lohr arbeitete jahrelang als Markenbotschafter für Bacardi, bevor er sich mit Bastian Heuser und Sebastian Brack mit der Agentur "Small Big Brands" selbstständig machte.

Sebastian Brack erfand die erfolgreiche Bitterlimonadenmarke "Thomas Henry" und ist Mitgründer von "Belsazar" Vermouth.

Dritter im Bunde ist mit Bastian Heuser einer der Mitgründer des "Bar Convent Berlin", der europäischen Leitmesse für die Bar- und Getränkeindustrie.

Mit der Übernahme der Brennerei erfüllt sich für die drei der lang gehegte Traum nach der eigenen Spirituosen-Manufaktur. Die Niederung in Schlepzig mit dem einzigartigen Mikroklima biete die beste Voraussetzung zur Reifung von Whisky und Rum. Davon sind die neuen Eigentümer überzeugt.

Torsten Römer hatte vermutlich auch aus diesem Grund die Spreewald-Brennerei in Schlepzig gegründet. Seitdem werden prämierte Whiskys und Rums von hoher Qualität gebrannt und gereift. 2010 wurde der Whisky "Sloupisti" international durch Jim Murray's Whisky Bible mit 94 Punkten prämiert.